Ein Angebot der NOZ

Jugend-Handball C-Junioren der HSG Delmenhorst setzen Ausrufezeichen

Von Simone Gallmann | 26.01.2016, 22:17 Uhr

Im Spitzenspiel zwischen der HSG Delmenhorst (1.) und der SG Achim/Baden (3.) in der Handball-Landesliga Nord der männlichen C-Jugend setzte sich die HSG deutlich mit 42:28 durch und steuert damit weiter auf Kurs Richtung Titel.

MJC Landesliga Nord

HSG Delmenhorst – SG Achim/Baden 42:28. Ein einfaches Erfolgsrezept ebnete der HSG Delmenhorst den Weg zum Kantersieg: Sie stand in der Abwehr sehr stabil, fing viele Bälle ab und kam so über Gegenstöße zu vielen leichten Toren. Trainer Tizian von Lien wechselte aufgrund der Führung viel durch, es gab daher im Spielaufbau oftmals kleinere Unzulänglichkeiten im HSG-Spiel, die Achim/Baden aber selten bestrafte. Die Gastgeber ließen zu keiner Zeit die Zügel schleifen und siegten deshalb auch in dieser Höhe verdient.

MJC Landesliga West

HSG Grönegau-Melle – TV Neerstedt 30:21. Die Gäste mussten auf Paul Logemann verzichten und dessen Fehlen war in den Köpfen der Neerstedter Spieler das größte Problem. In keiner Weise konnte der TVN an die guten Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen. Bis zum 7:7 verlief die Partie ausgeglichen, dann setzten sich die Gastgeber bis zur Pause auf 17:10 ab. Die zweite Hälfte verlief wieder recht ausgeglichen, wobei der TVN nie eine Chance hatte, den Rückstand aufzuholen.

WJC Landesklasse

SC Ihrhove 07 - HSG Delmenhorst 41:16. Beim ungeschlagenen Tabellenführer hatte die HSG Delmenhorst nicht den Hauch einer Chance. Von Beginn an dominierte Ihrhove, während sich die Gäste viele technische Fehler leisteten – die der Spitzenreiter mit Tempogegenstößen gnadenlos bestrafte. Bereits zur Pause lag die HSG deutlich mit 7:21 in Rückstand. HSG-Trainerin Stefanie Stolle nahm die Niederlage derweil gelassen hin: „Man muss einfach anerkennen, dass der Spitzenreiter eine Nummer zu groß war. Wir müssen unsere Punkte gegen andere Mannschaften einfahren.“