Ein Angebot der NOZ

Jugend-Handball-Landesliga TV Neerstedt gewinnt Derby

Von Jörg Schröder, Jörg Schröder | 05.09.2017, 19:02 Uhr

Zum Saisonstart 2017/2018 in den Handball-Landesligen der A- und B-Jugend verzeichneten Mannschaften des TV Neerstedt, der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und der HSG Delmenhorst Erfolge.

 Handball-Landesliga männliche A-Jugend 

Ein hartes Stück Arbeit hatte die A-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II beim Landesliga-Konkurrenten TSV Bremervörde vor sich. Am Ende gewann die Landkreis-HSG knapp. Auch der TV Neerstedt war erfolgreich und kehrte mit einem Sieg von der SG Achim/Baden zurück.

 TSV Bremervörde - HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II 22:23 (9:6) 

„Hauptsache gewonnen“, sagte Trainer Andreas Dunkel nach dem Schlusspfiff. Die Partie hatte in der Tat ihre Tücken. Zunächst konnte Dunkel nicht auf der Bank Platz nehmen. Er musste zusammen mit einem Schiedsrichter aus Bremervörde die Partie pfeifen. Für ihn übernahm Betreuer Holger Jüchter das Kommando. Hinzu kam, dass die Gäste während der gesamten Spielzeit unter ihren Möglichkeiten blieben. Nach dem 2:1 durch Torsten Jüchter lief es zunächst alles andere als rund. 6:9 hieß es zur Pause. Auch nach Wiederbeginn dauerte es lange Zeit, ehe die HSG-Mannschaft besser in Fahrt kam. Erst in der 48. Minute warf Norman Lachs sein Team mit dem 17:16 wieder in Führung. Der Gastgeber kam jedoch kurz vor Schluss zum 22:22. Drei Sekunden vor Schluss fiel der Siegtreffer durch Torsten Jüchter.

 SG Achim/Baden - TV Neerstedt 25:28 (10:18) 

Auch im zweiten Saisonspiel ließ der TV Neerstedt nichts anbrennen. Die Abwehr stand sehr sicher und die Torhüter zeigten eine starke Leistung. Auch im Angriff klappte es sehr gut. Nach dem 3:3 (7.) durch Torben Stau übernahmen die Gäste mehr und mehr das Kommando und ließen den Hausherren keine Chance, ihr Spiel durchzubringen. Nach dem deutlichen Pausenvorsprung wollte nach Wiederbeginn nichts mehr so richtig gelingen. Die Gastgeber schlossen zum 14:17 auf (36.). Durch die Einwechslung von Jan-Luca Adams fand die Mannschaft die alte Ordnung wieder und zog bis zur 42. Minute vorentscheidend auf 22:15 davon.

 Handball-Landesliga männliche B-Jugend 

Im ersten Spiel der Saison setzte sich die männliche B-Jugend beim Landesliga-Konkurrenten VfL Horneburg 28:18 durch. Das Derby zwischen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und dem TV Neerstedt entschieden die Gäste mit 29:22 für sich.

 VfL Horneburg - HSG Delmenhorst 18:28 (10:13) 

Obwohl die HSG mit nur neun Spielern in Horneburg antreten konnte, setzte sich die Mannschaft nach stockendem Beginn klar durch. Zunächst hatten die Jungen Probleme, sich gegen die starke Abwehr der Gastgeber zu beaupten. Nachdem Marcel Cuda jedoch das 9:8 (19.) erzielt hatte, fand die Mannschaft besser ins Spiel. Durch eine stabilere Abwehr gelangen immer wieder Ballgewinne, die zu Tempogegenstoßtoren genutzt wurden. Nach der Pause lief es wie am Schnürchen. Gestützt auf eine starke offensive Deckung mit einem sicheren Enrico Wick zwischen den Pfosten zog die Mannschaft Tor um Tor davon.

 HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - TV Neerstedt 22:29 (10:14) 

Der TV Neerstedt war als Favorit in die Partie gestartet, hatte aber bis zum 7:6 (14.) seine liebe Mühe, den Gastgeber richtig unter Druck zu setzen. In der Folge jedoch übernahmen die Neerstedter mehr und mehr das Kommando, zogen bis auf 13:9 (23.) davon. Nach der Pause war es die HSG, die entschlossener zu Werke ging und in der 31. Minute durch Erik Meinardus zum 15:15 kam. In der Folge leisteten sich die HSG-Jungen einige technische Fehler und Fehlversuche. Damit brachten sie sich selbst aus dem Rhythmus. Neerstedt nutzte diese Phase und legte drei Treffer zum 19:16 vor. Dieser Abstand hielt bis zur 45. Minute (21:25). In den letzten fünf Minuten bauten die Gäste den Vorsprung weiter aus. HSG-Trainer Andreas Dunkel war trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Jungen. „Meine Mannschaft ist immer noch in der Findungsphase. Die Jungs haben alles versucht.“ Sein Gegenüber Thomas Logemann war alles in allem recht zufrieden, wird aber während der nächsten Trainingseinheiten ein Augenmerk auf das Zusammenspiel im Angriff legen.