Ein Angebot der NOZ

Jugendfußball Bezirksligsten legen am Wochenende los

Von Lennart Bonk, Lennart Bonk | 17.08.2016, 10:33 Uhr

Für heimische 13 Jugendmannschaften geht am Wochenende eine durchwachsene Vorbereitungszeit zu Ende. Aufgrund der Sommerferien hatten die Teams nur selten alle Spieler beim Training und konnten sich nicht optimal auf die Saison vorbereiten. Dennoch glauben die hiesigen Jugendtrainer an positive Resultate zum Ligastart.

A-Junioren

SG Delmenhorst: Die Ambitionen, im oberen Tabellendrittel mitzuspielen, besitzt die SG Delmenhorst allemal – wenn es nach Trainer Falk Ölkers geht. Denn sowohl die A- als auch die B-Jugend der SG Delmenhorst hat die vergangene Saison in der Bezirksliga auf dem dritten Platz beendet. Auch in den ersten beiden Bezirkspokalrunden überzeugte das SG-Team jeweils mit einem 5:2-Sieg gegen den SV Brake und einem 2:1-Sieg gegen den VfL Oldenburg. (Weiterlesen: So lief die erste Runde im Bezirkspokal)

Am Samstag startet die Mannschaft, die größtenteils aus dem jüngeren 99er Jahrgang besteht gegen den VfL Wildeshausen in die Saison. „Grundsätzlich ist es schwierig, Aussagen über die anderen Mannschaften zu treffen, aber alle sind schlagbar. Unsere Jungs müssen Verantwortung übernehmen und Disziplin beweisen. Dann sind wir immer ein unangenehmer Gegner“, sagt Ölkers.

TSV Ganderkesee: Im Gegensatz zu den meisten Mannschaften konnte TSV-Trainer Rene Künnemeyer auf eine gute Vorbereitung mit hoher Trainingsbeteiligung zurückblicken. Auch das Testspiel gegen den A-Junioren Verbandsligisten FC Oberneuland haben die Ganderkeseer mit 4:3 gewonnen. „Natürlich fehlt hier und da noch die Feinabstimmung. Es muss sich erst ein Team bilden“, erklärt Künnemeyer, dessen Kader größtenteils aus Spielern der ehemaligen B-Jugend besteht.

In der ersten Runde des Bezirkspokals überzeugten die Ganderkeseer mit einem 5:0 gegen den VfL Stenum, mussten sich jedoch in der zweiten Runde mit 0:4 gegen den TuS Heidkrug geschlagen geben. Zum Start der Liga trifft der TSV wieder auf den VfL Stenum. „Ich rechne mit aggressiven Stenumern, die die Pokalpleite wett machen wollen. Aber wenn wir so spielen, wie in der zweiten Halbzeit, sehe ich dem Spiel positiv entgegen“, so der Coach.

TuS Heidkrug: „Ich möchte immer um die Meisterschaft mitspielen“, lautet das klare Statement von TuS-Trainer Ralf Faulhaber auf die Frage nach dem Saisonziel. Dass seine Spieler die dazu nötige Qualität besitzen, haben sie in der Vergangenheit durchblicken lassen. Während die A-Jugend in der abgelaufenen Saison den vierten Platz belegte, verpasste die B-Jugend den Aufstieg in die Landesliga um Haaresbreite.

In der Vorbereitung haben die Heidkruger gegen den Regionalligisten Blumenthaler SV ein 4:4 verbucht und blieben bei einem starkbesetzten Turnier in Wittstedt unbesiegt. „Wir haben gute Ergebnisse erzielt und einiges ausprobiert. Das war wirklich sehr positiv“, sagt Faulhaber.

Für das TuS-Team geht die Bezirksliga nächste Woche Mittwoch gegen den favorisierten TSV Abbehausen los. Danach folgt das Derby gegen den TSV Ganderkesee, den die Heidkruger bereits in der zweiten Runde des Bezirkspokals mit 4:0 besiegt haben. ( Weiterlesen: So lief die zweite Runde im Bezirkspokal)

„Wir haben ein ziemlich schweres Auftaktprogramm, aber es ist machbar. Ich wäre mit sieben Punkten aus den ersten drei Begegnungen zufrieden“, so Faulhaber.

VfL Stenum: Nach einer starken Saison in der Kreisliga, die die Stenumer A-Jugend mit dem zweiten Platz beendet hat, ist der VfL nun in der Bezirksliga vertreten. Bisher hatte nur die C-Jugend einen Startplatz in der Bezirksplatz. „Das wir nun die A-, B- und C-Jugend im Bezirk haben ist ein gerechter Lohn für die gute Jugendarbeit im Verein“, freut sich Marco Reuschler, Trainer der VfL-A-Jugend.

Die Vorbereitung nutzten er und sein Trainerkollege Daniel Eberhardt, um aus der Mannschaft eine Einheit zu formen. Denn der 23-köpfige Kader besteht aus Akteuren der Erst- und Zweitvertretung der A- und B-Jugend sowie vier Neuzugängen. „Alle Spieler haben sehr gut mitgezogen und alles dafür getan, dass wir uns schnell finden“, lobt Reuschler. Das auserkorene Saisonziel ist der Klassenerhalt. Am ersten Spieltag trifft der VfL auf den TSV Ganderkesee, gegen den er in der ersten Pokalrunde mit 0:5 verloren hat. „Ich finde es nicht mal unglücklich, dass wir gleich gegen Ganderkesee starten. Wir werden versuchen unseren Stiefel zu spielen und sehen was am Ende dabei herauskommt“, so Reuschler. (Weiterlesen: Die Jugend des VfL Stenum setzt neue Maßstäbe)

VfL Wildeshausen: Nach einer durchwachsenen Bezirksligasaison, läuft es auch zum Beginn der anstehenden Spielzeit nicht wirklich rund beim VfL. Keine Testspiele in der Vorbereitung, eine deftige Pleite im Pokal und immer noch kein Trainer im Amt, mit dem der VfL langfristig planen kann. Am Wochenende steht das erste Ligaspiel gegen die ambitionierte SG Delmenhorst an.

B-Junioren

SG Delmenhorst: Ein ereignisreiches Vorbereitungsprogramm haben die Kicker der SG hinter sich. Neben Testspielen gegen Bezirksligisten Landkreis stand auch ein Trainingslager in Rotenburg auf dem Plan. „Wir haben mit den Spielern stark im spielerischen, taktischen und konditionellen Bereich gearbeitet“, berichtet SG-Trainer Phil Meurer. Jedoch ging das erste Pflichtspiel im Bezirkspokal mit 0:1 gegen die SG Harpstedt verloren. („Wir können mit der Leistung zufrieden sein. Die Niederlage sollten wir nicht zu hoch bewerten“, so Meurer.) In der Liga startet die SG gegen den TSV Ganderkesee. „Die Spieler erwartet in dieser Saison ein körperbetonte Spielweise. Daran müssen sie sich schnell gewöhnen“, erklärt Meurer. (Weiterlesen: B-Jugend-Teams beginnen mit Saison mit neuen Trainern)

TSV Ganderkesee: „Mit dem Abstieg wollen und werden wir nichts zu tun haben. Was nach ‚oben‘ geht, müssen wir abwarten“, schätzt TSV-Coach Jan Badberg die bevorstehende Saison ein. Das Saisonziel ist ein gesicherter Platz im Tabellenmittelfeld. „Wir wissen nicht, was für spielstarke Gegner uns erwarten. Das wird die gesamte Hinrunde so sein. Aber wir möchten die Spiele natürlich siegreich bestreiten“, so Badberg. Im Pokal sind die Ganderkeseer bereits gegen den TSV Abbehausen (0:4) ausgeschieden. Nun kann sich Ganderkesee auf die Liga konzentrieren, die am kommenden Wochenende mit dem Derby gegen die SG Delmenhorst startet.

TuS Heidkrug: Wie auch bei vielen anderen Jugendmannschaften war die Vorbereitung auf die Saison, aufgrund der Sommerferien suboptimal. Erst mit dem Ende der Ferienzeit konnten die Heidkruger mit dem Training richtig loslegen. Nur zwei Trainingseinheiten haben die TuS-Kicker vor der Pokalpleite gegen den VfL Stenum (2:5) absolviert. Die anschließenden Testspiele gegen die JSG Stuhr und GVO Oldenburg gestalteten die Heidkruger siegreich. Am Samstag startet Heidkrug gegen den VfL Oldenburg II in die Saison. „Wir hoffen, durch viele Trainingseinheiten und Testspiele eine konkurrenzfähige Mannschaft zu bilden“, so Trainer Andreas Pietsch. (Weiterlesen: B-Juniorinnen des VfL Stenum gewinnen souverän das Triple)

VfL Stenum: Die Bezirkspokalspiele sollte man nach Ansicht von VfL-Trainer Frank Radzanowski nicht zu hoch bewerten. „Viele Mannschaften befinden sich da noch mehr oder weniger in der Vorbereitung“, erklärt der Trainer. Doch in den ersten beiden Pokalrunden hat sich seine Mannschaft, die aus der Kreisliga aufgestiegen ist, in einer guten Verfassung präsentiert. Nach dem Sieg gegen Heidkrug hat der VfL auch die zweite Pokalrunde gegen die SG Harpstedt mit 4:2 gemeistert. „Wir können es kaum erwarten, bis es richtig los geht“, erzählt Radzanowski. (Weiterlesen: Jugendteams des VfL Stenum wollen den Aufstieg)

C-Junioren

SG Delmenhorst: Obwohl nicht immer alle Spieler am Training in der Ferienzeit teilnehmen konnten, zieht SG-Trainer Ralf Sager ein positives Fazit nach der Vorbereitung. „Die Neuzugänge wurden gut integriert werden. Mit den Leistungen in den Testspielen bin ich ebenfalls zufrieden“, erzählt Sager. Auch bei der 1:6-Pleite im Bezirkspokal gegen den Landesligisten BV Cloppenburg zeigte seine Elf eine ansprechende Leistung. „Die Vorbereitung hat gezeigt, dass mein Team die taktischen Vorgaben annehmen und umsetzen kann. Wir sind gegen keine Mannschaft chancenlos“, betont Sager.

TuS Heidkrug: Aus drei Heidkruger Mannschaften setzt sich die C-Jugend zusammen. Deshalb hat Trainer Uwe John in der Vorbereitung besonderen Wert auf das Zusammenspiel gelegt. „Die Testspiele und das Pokalspiel gegen VfL Oldenburg haben gezeigt, dass wir in der Liga mithalten können“, sagt er. Als Ziel wird der Klassenerhalt angegeben. Im ersten Spiel treffen die Heidkruger auf den VfL Stenum. „Wir glauben, dass diese Aufgabe machbar ist“, sagt John.

VfL Stenum: Zwar haben sich die Stenumer in der vergangenen Saison einen Platz in der Landesliga erarbeitet, aber sie haben sich für den Verbleib in der Bezirksliga entschieden. Ziel d es neuen VfL-Trainers Daniel Hampe ist es, wieder um die oberen Tabellenplätze mitzuspielen. „Ich erwarte nicht viel von meinen Spielern. Nur das sie das Wesentliche am Fußball spielen nicht vergessen: Das ist, den Spaß nicht zu verlieren“, erklärt Hampe. ( Weiterlesen: VfL Stenum jubelt über den Bezirksliga-Titel )

VfL Wildeshausen: Die Vorbereitung auf die Saison ist beim VfL in den ersten Wochen nur schleppend angelaufen. Umso wichtiger war es dem Trainer Selcuk Keyik die vier Testspiele für die Umstellung von Klein- auf Großfeld vorzubereiten und die Neuzugänge in den Kader zu integrieren. Nach dem Pokal-Aus gegen den VfL Oythe steht am Samstag das erste Ligaspiel gegen GVO Oldenburg an. „Das Auftaktprogramm halte ich für schwierig. Wichtig ist, dass wir schnell zu positiven Ergebnissen kommen“, erklärt Keyik.