Ein Angebot der NOZ

Jugendfußball SG Delmenhorst krönt Aufholjagd mit 4:3-Sieg

Von Klaus Erdmann | 22.05.2017, 19:15 Uhr

Die A-Jugend der SG Delmenhorst, Erster der Fußball-Bezirksliga Weser-Ems II, hat bei ihrem Auftritt in Abbehausen für Spannung gesorgt. Das Team lag bereits mit 0:3 zurück, ehe es das vorletzte Punktspiel mit einem 4:3 beendete. In einem Nachbarschaftsderby bezwang der TuS Heidkrug den VfL Stenum mit 5:0. Der VfL Wildeshausen, der den vorletzten Platz belegt, vergrößerte durch das 2:4 gegen die JSG Lastrup/Kneheim/Hemmelte die Abstiegssorgen.

 TSV Abbehausen – SG Delmenhorst 3:4 (2:0). „Es war ein unglaubliches Spiel. Es war eines der geilsten Spiele, die ich mit der Mannschaft erleben durfte.“ SG-Trainer Andreas Füller zollte seiner Elf, die beim Tabellenfünften ein 0:3 in ein 4:3 verwandelte, höchstes Lob. Den entscheidenden Treffer erzielte Jan Adolph in der 88. Minute.

Bei Regen kam der TSV mit dem Kunstrasenplatz zunächst besser zurecht. „Abbehausen war in der ersten Halbzeit ehrgeizig und bärenstark“, berichtete Füller. Nach einer Ecke gelang Mihut-Josif Radu das 1:0 (30.). „Dabei wurde ein Foul an unserem Torwart Maximilian Hiller nicht geahndet“, sagte Füller, dessen Team nur eine Minute später durch Mirco Strietzel das zweite Tor kassierte.

Strietzel traf auch zum 3:0 (46.). Danach steigerte sich der von den Ersatzspielern bravourös unterstützte Spitzenreiter. Füller: „Alle haben geackert und sich gegenseitig unterstützt.“ Dem dritten Gegentreffer folgte der große Auftritt des umworbenen Thade Hein (Füller: „Unsere Lebensversicherung“). In der 47. Minute sorgte er per Kopf für das erste Tor der SG. In der 76. Minute nutzte er ein Missverständnis in der TSV-Defensive zum zweiten Treffer und fünf Minuten später vollendete er seinen Hattrick mit einem 16-Meter-Schuss. Es hieß 3:3. Den Schlusspunkt unter den 4:3-Erfolg der SG setzte Adolph mit einem wuchtigen Kopfball.

Nach 25 Spielen führt die SG mit 63 Punkten (Tordifferenz + 70) vor der SG Emstek/Höltinghausen, die es in 24 Partien auf 58 Zähler (+ 44) gebracht hat. Die Emsteker, die das Finale des Bezirkspokals mit 0:4 gegen den Osnabrücker SV, Dritter der Bezirksliga IV, verloren, gastieren Dienstag, 19.30 Uhr, in Abbehausen.

 TuS Heidkrug – VfL Stenum 5:0 (4:0). Nach einem ausgesprochen fairen, von Theodor Potiyenko (FC Hude) vorbildlich geleiteten Nachbarschaftstreffen attestierte Heidkrugs Trainer Ralf Faulhaber dem TuS eine starke Vorstellung. Sein Stenumer Kollege Frank Radzanowski betonte, dass Heidkrug über die reifere Mannschaft verfüge.

Ole Braun, der in der 17., 36. und 41. Minute zulangte, und Shqipron Stublla, der das 2:0 erzielte (25.), trafen vor der Pause. In der 57. Minute gelang Stublla das 5:0. Seine schnellen Spieler, so Faulhaber, hätten die Räume gut genutzt. Stenum habe spielerisch nicht enttäuscht. In der zweiten Halbzeit, so Radzanowski, habe man sich besser auf den TuS eingestellt.

 VfL Wildeshausen – JSG Lastrup 2:4 (1:1). Geisedin Omaris 1:0 (39.) beantwortete Julian Rüter mit dem Ausgleich (45.). Nach Rüters 1:2 (49.) glich Pascal Schmidt aus (79.). Treffer von Dirk Westerhoff (80.) und Rüter (90.) bescherten dem Gast den Sieg.