Ein Angebot der NOZ

Jugendhandball Delmenhorster Seriensieger

Von Simone Gallmann, Jörg Schröder und Daniel Niebuhr | 31.01.2018, 07:18 Uhr

Den Kampf um die Meisterschaft hat die männliche C-Jugend der TS Hoykenkamp nach der 22:25-Niederlage im Derby gegen Grüppenbühren/Bookholzberg zu den Akten gelegt.

 MJA Verbandsliga 

 JSG Meerhandball – HSG Delmenhorst 34:35 (15:18). Die HSG rettete in ihrem ersten Verbandsliga-Spiel einen knappen Sieg über die Zeit. Nach mäßigem Beginn lagen die Gäste beim Stand von 3:4 in der sechsten Minute hinten, danach übernahmen sie das Kommando und erspielten sich über 9:6 und 15:10 eine Drei-Tore-Führung zur Halbzeit. Nach dem 18:13 fingen sie sich sechs Treffer in Folge und gerieten in Rückstand, die Delmenhorster konterten aber nach dem 21:21 mit einer eigenen Drei-Tore-Serie zum 24:21. Der überragende Torgen Haase warf mit seinem 13. Treffer in der 59. Minute das 35:33, Meerhandball verkürzte noch, doch die HSG brachte den Vorsprung ins Ziel.

 MJA Landesliga 

 Grüppenbühren/Bookholzberg II - JSG Altenwalde/Otterndorf 40:13 (19:6). Die HSG ist seit fünf Spielen unbesiegt und feierte ihren höchsten Saisonerfolg. Gegen den Tabellenletzten lief alles nach Plan. Elf verschiedene HSG-Spieler trafen. Nach einer Viertelstunde stand es schon 11:3, zur Halbzeit waren die Punkte beim 19:6 bereits verteilt. Der B-Jugendliche Luke Hitschke erzielte per Siebenmeter in der letzten Minute den Schlusspunkt.

 TV Neerstedt – SFN Vechta 30:31 (14:14). Die Neerstedter schwächeln aktuell und verloren Rang drei an Vechta. In der ersten Hälfte lagen die Hausherren fast durchgehend in Führung, nach dem 19:18 leisteten sie sich aber eine Schwächephase bis zum 20:23. Thorben Stau erzielte 59 Sekunden vor dem Ende das 30:30, das Vechta im Gegenzug direkt mit dem 31:30 beantwortete – dabei blieb es.

 WJA Landesliga 

 SG Friedrichsfehn/Petersfehn– HSG Delmenhorst 26:17 (11:8). Gerade einmal acht Minuten lang konnte die HSG Delmenhorst die Partie ausgeglichen gestalten, dann erspielten sich die Gastgeberinnen die Führung und gaben diese auch nicht mehr aus der Hand. Die Gäste leisteten am Ende auch zu viele Fehlwürfe.

 MJB Landesliga 

 HSG Delmenhorst – VfL Fredenbeck II 27:21 (16:13). Die Delmenhorster bleiben im Titelrennen, der Spitzenreiter hängte den Tabellendritten Fredenbeck mit dem achten Sieg in Folge ab. Das Spitzenspiel war lange eng. Nach dem 16:13 zur Pause fing sich die HSG vier Treffer zum 16:17 ein – um danach selbst vier Tore in Serie zum 20:17 zu erzielen. Davon erholte sich Fredenbeck nicht mehr.

 TV Neerstedt - TV Schiffdorf 24:24 (8:6). Beide Teams agierten auf Augenhöhe und zeigten vor allem in der Deckung eine ganz starke Leistung. Die Gastgeber hätten dennoch mit einem größeren Vorsprung in die Pause gehen können, wäre da nicht die Schwäche bei Siebenmetern gewesen. Gleich drei Mal verfehlte der Ball vom Punkt aus das gegnerische Tor. Bis zur 40. Minute (18:14) hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Logemann die Nase vorn . Doch Schiffdorf ließ sich nicht abschütteln, ging sechs Minuten später selbst in Führung (21:20). Neerstedt behielt jedoch die Nerven und erzielte in der Schlussminute durch Paul Logemann den Ausgleich.

 Hagener SV – HSG Grüppenbühren/B. 22:22 (10:12). Es war eine gefühlte Niederlage für Schlusslicht Grüppenbühren. Die Gäste führten zwölf Minuten vor Schluss noch mit 20:16, kassierten in der 47. Minute aber das 21:21. Linus Zickfeld warf Grüppenbühren eine Minute vor dem Ende wieder in Führung, doch Niklas Schröder glich für Hagen 15 Sekunden vor Schluss aus.

 WJB Landesliga Ost 

 Delmenhorst – Adendorf/Scharn. 22:20 (11:10). Nach fünf Siegen aus den vergangenen sechs Spielen ging Delmenhorst hoch motiviert in die Partie. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte verschlief die HSG den Start in Durchgang zwei und lag mit 12:15 zurück. Doch Delmenhorst steckte nicht auf und belohnte sich für seinen Kampf in der Endphase mit drei Toren in Folge zum 22:20-Erfolg.

 TV Neerstedt – JSG Wilhelmshaven 18:30 (6:14). Gegen den Tabellendritten hatte sich der TV Neerstedt viel vorgenommen. Mit Kampfgeist hielt der TVN bis zum 6:6 (10.) mit, dann leisteten sich die Gastgeberinnen jedoch zu viele Fehler – was Wilhelmshaven konsequent ausnutzte und mit acht Toren in Folge entscheidend auf 14:6 zur Pause davonzog.

 MJC Oberliga 

 SG Bremen/Hastedt - HSG Delmenhorst 25:27 (12:15). Die HSG feierte den zweiten Saisonsieg und setzte sich vom Tabellenende ab. Es war der erste Auswärtserfolg nach zuvor fünf Niederlagen.Bis zum 11:11 verlief die Partie völlig ausgeglichen. Danach jedoch schafften es die Rot-Weißen, sich zur Pause einen Drei-Tore-Vorsprung zu sichern. Nach Wiederbeginn verloren die HSG-Jungen ein wenig den Faden, ließen zwei Überzahlspiele ungenutzt und ermöglichten so den Gastgebern den 19:20-Anschluss. Dieses Mal jedoch ließen die Jungen den Kopf nicht hängen, gaben noch einmal Gas und fuhren am Ende einen verdienten Sieg ein.

 MJC Landesliga 

 HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - TS Hoykenkamp 25:22 (13:8). Bei den Gästen ist zurzeit absolut der Wurm drin. Von Niederlage zu Niederlage tritt die TSH verunsicherter auf. Die Gastgeber nutzten die Hoykenkamper Schwächen in der Abwehr konsequent aus. Zur Pause führten Grüppenbühren/Bookholzberg mit fünf Toren und siegte am Ende gegen dann immerhin kämpfende Gäste noch mit drei Treffern. Die Turnerschaft hat die Meisterschaft ad acta gelegt, möchte aber zumindest Vizemeister werden.