Ein Angebot der NOZ

Jugendhandball Grüppenbühren/Bookholzberg qualifiziert sich für die Oberliga

Von Jörg Schröder, Jörg Schröder | 06.12.2016, 19:27 Uhr

Mit einem 24:23-Sieg über TvdH Oldenburg sprang die A-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg noch auf den Oberliga-Zug auf. Die B-Jugend der Landkreis-HSG gewann derweil mit 32:19 bei der HSG Barnstorf/Diepholz.

 Oberliga-Vorrunde MJA

 HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - TvdH Oldenburg 24:23. Die Ausgangslage war klar: Für Grüppenbühren/Bookholzberg musste unbedingt ein Sieg her, um noch auf den Oberliga-Zug aufzuspringen. Stefan Buß, der den verhinderten Trainer Andreas Müller vertrat, ließ den starken Oldenburger Niclas Hafemann von Beginn an kurz decken. Diese Maßnahme nahm den Gästen einiges von ihrer Gefährlichkeit. Es entwickelte sich eine jederzeit spannende Partie auf Augenhöhe. Beide Abwehrreihen überzeugten und ließen wenig zu. Nach dem 8:8 durch den überaus treffsicheren Carsten Jüchter (zehn Tore) gab Buß während einer Auszeit noch einmal taktische Anweisungen. Mit Erfolg: Seine Mannschaft setzte sich auf 11:9 ab. Nach dem Wechsel jedoch übernahmen zunächst einmal die Gäste das Zepter und gingen 18:15 (39.) in Führung. Die HSG-Jungen hielten noch einmal dagegen, holten Tor um Tor auf und durften nach dem 24:22 durch Carsten Jüchter beide Punkte verbuchen. Richtig jubeln konnten Trainer und Mannschaft aber erst am Sonntag, als bekannt wurde, dass der VfL Fredenbeck beim MTV Aurich verloren hatte. Damit waren der Müller/Buß-Sieben der dritte Tabellenplatz und das Oberliga-Ticket nicht mehr zu nehmen.

 Oberliga-Vorrunde MJB

 HSG Barnstorf/Diepholz - Grüppenbühren/Bookholzberg 19:32. Obwohl bereits vor dem letzten Spieltag feststand, dass der HSG Grüpppenbühren/Bookholzberg die Tabellenführung nicht mehr zu nehmen sein würde, wollten die HSG auch dieses Auswärtsspiel für sich entscheiden. Bis zum 2:2 (4.) konnte der Gegner noch mithalten. Anschließend zogen die Gäste unaufhaltsam ihre Runden. Über ein 12:6 (15.) erspielten sie sich bereits zur Pause (18:10) einen deutlichen Vorsprung, den sie immer weiter ausbauten.

Trainer Stefan Buß und seine Spieler haben sich in die Winterpause verabschiedet. Im Januar 2017 heißt es dann, die Herausforderung Oberliga anzunehmen. Die Mannschaften, die in der Oberliga die Plätze eins und zwei belegen, spielen um die deutsche A-Jugend-Meisterschaft und sind direkt für die A-Jugend-Bundesliga qualifiziert. Die Teams auf den Rängen drei und vier haben sich automatisch für die Relegation zur Bundesliga qualifiziert. „Wir werden versuchen, auch in der Oberliga oben mitzuspielen. Gerne würden wir einen der ersten vier Plätze belegen“, sagte Buß. ( Weiterlesen: HSG Grüppenbühren/Bookholzberg nähert sich der Bundesliga)