Ein Angebot der NOZ

Jugendhandball Oberligist HSG Grüppenbühren/Bookholzberg feiert ersten Sieg

Von Jörg Schröder | 04.02.2019, 12:52 Uhr

Die A-Jugend-Handballer der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben den ersten Saisonsieg der Oberliga-Saison 2019 gefeiert. Die A- und B-Jungen der HSG Delmenhorst verloren ihre Verbandsligaspiele.

Die A- und B-Jugendhandballer der HSG Delmenhorst warten weiter auf ihren ersten Sieg im Jahr 2019. Die Verbandsliga-Teams mussten sich am vergangenen Wochenende geschlagen geben. In der A-Jugend-Oberliga hat die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg dagegen gegen den MTV Groß Lafferde den ersten doppelten Punktgewinn gefeiert.

Oberliga männliche A-Jugend

HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - MTV Groß Lafferde 27:21 (11:11). Im dritten Anlauf hat die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg den ersten Sieg eingefahren. In einer heiß umkämpften Partie warf die Mannschaft von Trainer Stefan Buß in den letzten zehn Spielminuten die entscheidenden Tore zum 27:21 (11:11)-Heimsieg. Der MTV war nur mit neun Feldspielern angereist. Ein Grund für Buß, seine Mannschaft aufzufordern, das Tempo von Beginn an hochzuhalten. Doch die Spieler konnten dies zunächst nicht umsetzen. Die HSG erweis sich im Umschaltspiel als zu langsam. Auch die 5:1-Deckung präsentierte sich nicht immer ganz sicher, sie bekam die Groß-Lafferder-Rückraumschützen Jan Kannig (sechs Treffer) und Jesper Langeheine (zehn) nur schwer in den Griff. So hieß es zur Pause 11:11. Nach dem Seitenwechsel agierte die HSG-Deckung defensiver und bekam dadurch mehr Sicherheit. Im Angriff wurde das Tempo erhöht. Nachdem Jona Schultz, der wieder eine gute Alternative im Rückraum war, in der 48. Minute zum 20:16 getroffen hatte, sah es nach einem Erfolg der Gastgeber aus. Lafferde gab sich jedoch noch nicht geschlagen und verkürzte auf 21:23 (56.). Die HSG konterte, erzielte vier Treffer in Folge und machte damit den Sieg perfekt. Buß hofft nun, dass seine Mannschaft „die kommenden schweren Spiele mit dem nötigen Selbstvertrauen angehen wird“.

Verbandsliga männliche A-Jugend

HSG Delmenhorst - TV Schiffdorf 29:35 (13:15). Drei Spiele, drei Niederlagen, so lautete die Verbandsliga-Bilanz der Delmenhorster. Gegen Schiffdorf verlor die Mannschaft von Trainer Volker Gallmann 29:35 (13:15). Zu Beginn klafften in der HSG-Deckung große Lücken. Die Gäste nutzten dies, um sich ein 9:5 herauszuspielen (11.). Nach einer Auszeit der Delmenhorster lief es besser. Die Gastgeber kämpften sich auch dank einer starken Leistung von Torhüter Enrico Wick bis auf 9:10 heran (16.). Trotz des verletzungsbedingten Ausfalls des Rückraumschützen Bastian Schäfer gelang den HSG-Spielern gleich nach der Pause das 15:15. Doch im weiteren Spielverlauf wurde den Delmenhorstern ihr schmaler Kader zum Verhängnis. Es fehlten die Alternativen. Schiffdorf zog Tor um Tor davon.

Verbandsliga männliche B-Jugend

VfL Horneburg - HSG Delmenhorst 34:22 (16:10). Das Team von HSG-Trainer Tizian von Lien reiste ohne die Langzeitverletzten Sam Ramin und Magnus Pröhl sowie die kurzzeitig verhinderten Janis Heise (Tor) und Till Sonnewald zum schweren Auswärtsspiel nach Horneburg. In der Vorrunde zur Oberliga hatten Delmenhorster gegen ihre Gastgeber mit 31:37 verloren, sie waren also gewarnt. Und die Vorahnung, dass nicht viel zu holen sein würde, sollte sich bestätigen. Nur bis zum 3:3 durch Joel Hafemann verlief die Partie ausgeglichen. Anschließend zogen die Gastgeber bis auf 9:3 davon. Die Rot-Weißen versuchten alles und verhinderten, dass der Vorsprung bis zur Pause weiter anwuchs. Nach dem Wechsel übernahmen die Hausherren vollends das Kommando und bauten ihren 16:10-Vorsprung kontinuierlich aus.