Ein Angebot der NOZ

Klarer 33:20-Sieg gegen Eicken Hoykenkamp träumt weiter von der Verbandsliga-Rückkehr

Von Heinz Quahs | 27.04.2015, 17:52 Uhr

Die Landesliga-Handballer der TS Hoykenkamp träumen nach dem 33:20-Erfolg über die Spvg. Eicken weiter von der schnellen Rückkehr in die Verbandsliga.

Jörn Franke war hochzufrieden. „Eicken ist mir seiner offensiven Deckung schwer zu spielen. Aber wir haben unser Spiel durchgezogen“, lobte der Handball-Trainer der TS Hoykenkamp sein Team. Mit einem 33:20 (16:9)-Erfolg über die SpVgg. Eicken hält die TSH die Hoffnung auf eine schnelle Rückkehr in die Verbandsliga am Leben. Damit liegt Hoykenkamp in der Landesliga-Tabelle auch nur noch vier Tore hinter dem Gemeinde-Rivalen Grüppenbühren auf Rang zwei.

Skormachowitsch und Schwarting nicht zu stoppen

Die Gastgeber hatten bereits zur Pause die Weichen klar auf Sieg gestellt. Mit druckvollem Spiel und sicheren Kombinationen hatte sich Hoykenkamp nach 30 Minuten bereits einen beruhigenden 16:9-Vorsprung erspielt – obwohl, die Gäste mit ihrem Brüder-Trio Albert, Artur und Michael Brack einige Mal ihre Klasse aufblitzen ließen. Doch die besaß auch der Tabellenzweite. Vor allem die Rückraumspieler Nico Skormachowitsch (10/3 Tore) und Hergen Schwarting (7) bekamen die Gäste nicht in den Griff. „Hergen kommt nach seiner langen Pause immer besser in Schwung“, meinte Franke.

Kleefeldt hält mal wieder überragend

Nach der Pause setzte die Turnerschaft weiterhin konsequent nach, baute ihre Angriffe konzentriert auf und schloss sie auch immer wieder sicher ab. So wurde der Abstand schnell größer und als Andre Thode nach glänzendem Zuspiel von Ole Goyert vom Kreis ajs zum 21:11 (41.) einnetzte, hatte Hoykenkmap das Spiel und den Gegner voll im Griff. Gleichzeitig sorgte Keeper Gregor Kleefeldt mit zum Teil tollen Paraden dafür, dass Eicken sich nicht näher herankämpfen konnte. „Gregor hat ausgezeichnet gehalten“, lobte Franke.