Ein Angebot der NOZ

Kleinfeldturnier des TV Deichhorst Handball-Teams der HSG Delmenhorst räumen ab

Von Klaus Erdmann | 10.06.2018, 21:44 Uhr

Die HSG Delmenhorst belegt beim 49. Kleinfeld-Handballturnier des TV Deichhorst sechs erste Plätze. Die Gäste loben den „familiären Charakter“. Die Neulinge aus dem holländischen Klazienaveen und aus Pinnau kündigen für 2019 ihre erneute Teilnahme an.

Am Sonntag um 15.44 Uhr hat Fritz Behrens ein großes Wort gelassen ausgesprochen: „Für das nächste Jahr lade ich euch alle wieder ein“, rief der stellvertretende Vorsitzende des TV Deichhorst, der sich ausdrücklich bei allen Helfern bedankte, den Teilnehmern des 49. Kleinfeld-Handballturnieres am Ende der Siegerehrung zu. Keine Frage: Die nächste Auflage des Events auf der Anlage an der Kantstraße spielte am Wochenende bereits eine (kleine) Rolle. Kein Wunder, denn schließlich handelt es sich 2019 um eine Jubiläumsveranstaltung.

Das 49. Turnier, das dem Betrachter ein buntes Bild vermittelte, bescherte den Organisatoren des TV Deichhorst, an deren Spitze Hansjürgen Schäfer und Vorsitzender Helmfried Unger standen, einmal mehr viele positive Kommentare.

In sportlicher Hinsicht gebührte der HSG Delmenhorst die Krone. Sie nahm sechs und damit die Hälfte der ersten Positionen ein. Die Handball-Spielgemeinschaft behauptete sich bei der männlichen Jugend B (8:0 Punkte), C (12:0) und E (mit einem 7:4-Finalsieg gegen die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg) sowie bei der weiblichen Jugend A (8:0 Punkte), C (12:11 über Rote Erde Schwelm) und E.

Ein Sieg geht in die Niederlande

Jeweils ein erster Rang ging an den SC Kiez, den gastgebenden TV Deichhorst, JSG Wilhelmshaven, TV Billstedt, HG Jever/Schortens und die HV Actief Klazienaveen.

Apropos: Die Gäste aus der Gemeinde Emmen (Provinz Drenthe) waren unmittelbar vor Turnierende voll des Lobes. „Es hat uns sehr gut gefallen“, betonte Funktionär Henry de Roo. Es sei alles „gesellig“ und „fröhlich“. Die vier jungen Vertretungen der Actief-Handballer übernachteten in der Schule an der Kantstraße und fühlten sich auf der „guten Anlage“ sehr wohl.

Gleiches galt für Marco Simonsen und dessen Mannschaft „Es ist richtig toll hier“, sagte der Trainer der Spielerinnen der HSG Pinnau, die dem Deichhorster Spektakel ebenfalls erstmals einen Besuch abstatteten. Er sei ein Freund der „kleinen, gemütlichen Turniere mit familiärem Charakter“, unterstrich Simonsen, dessen Team der Hamburger Landesliga angehört. „Wir beginnen mit der Vorbereitung und dieses Turnier passt gut in unseren Plan. Es ist wichtig, mal gegen andere Gegner zu spielen“, ergänzte der Coach. Wenn es die Terminlage zuließe, käme man im nächsten Jahr gerne wieder. Simonsen: „Dieses Turnier macht viel Spaß.“

Extra-Duschen und Getränke

Turnierleiter Hansjürgen Schäfer hatte mit Blick auf die beiden Tage ebenfalls Grund zur Zufriedenheit: „Alle Mannschaften sind gekommen“, freute er sich. Allerdings seien am Samstag zwei Jugendteams aufgrund der hohen Temperaturen zurückgezogen worden. Der Gastgeber reagierte auf die Hitze, stellte Duschen bereit und spendierte den jungen Hauptdarstellern Erfrischungsgetränke. Am Sonntagvormittag entschieden sich die Verantwortlichen aufgrund des Regens zu einer unvorhergesehenen Pause.

Hinsichtlich des 50. Turnieres hat der TVD bereits einige Ideen. Für Henry de Roo steht fest, dass die Handbal-Vereniging Actief Klazienaveen dann wieder dabei ist. „Wir haben uns schon angemeldet. Es wird ja eine Party geben und wir kommen dann mit einer großen holländischen Fahne“, kündigte er an.