Ein Angebot der NOZ

Kreisliga: Drei Spiele abgesagt FC Hude schießt sich in Unterzahl zum Sieg

Von Manfred Nolte | 29.03.2015, 23:00 Uhr

Die Fußballer des FC Hude haben sich den dritten Platz in der Kreisliga-Tabelle zurückgeholt. Sie besiegten am Sonntag den VfR Wardenburg mit 3:1 (1:1). Ab der 25. Minute spielten sie in Unterzahl. Der TV Dötlingen setzte sich gegen den SV Achternmeer mit 3:0 (2:0) durch.

Mit einem 3:1 im Verfolgerduell gegen den VfR Wardenburg haben sich die Kreisliga- Fußballer des FC Hude Platz drei zurückerobert. In einem Duell von Teams aus dem Mittelfeld setzte sich der TV Dötlingen deutlich mit 3:0 gegen den SV Achternmeer durch.

Drei der für dieses Wochenende angesetzten acht Spiele sind den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer gefallen. Die ausgefallenen Spiele wurden aber bereits neu terminiert: Am Ostersamstag wird der TV Jahn den VfL Stenum empfangen. Am Dienstag, 7. April, kommt es zur Partie zwischen dem Harpstedter TB und dem TSV Großenkneten. Einen Tag später steht dann das Spiel des TV Falkenburg gegen VfL Wildeshausen II auf dem Programm. Weitere Hängepartien stehen nicht mehr an.

Hude – Wardenburg 3:1 (1:1)

Die Hausherren durften sich bereits nach sieben Minuten über den Führungstreffer von Ulf Wiechmann freuen. Der gab ihnen aber keine Sicherheit. Die Gäste spielten munter mit und glichen nach einer Viertelstunde durch Frerk Schreiber aus. Zehn Minuten später verloren die Huder Maik Spohler durch eine Rote Karte. Spohler hatte sich nach einem Foul seines Gegenspielers leicht revanchiert. Eine harte, aber vertretbare Entscheidung von Schiedsrichter Manuel Marcy.

Im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs plätscherte die Partie ohne größere Höhepunkte vor sich dahin. Keine Mannschaft erspielte sich Vorteile.

Nach Wiederbeginn wirkten die Platzherren wie ausgewechselt. Von ihrer Unterzahl war nichts zu spüren. Die Mannschaft kombinierte sicher und trug druckvolle Angriffe vor. Einen davon schloss Christian Lehr nach einer Stunde mit dem 2:1 ab, und Ole Schöneboom sorgte in der 82. Minute für die Entscheidung.

Die Huder dürfen dank des Erfolgs noch vage Aufstiegsträume hegen, während für Wardenburg der Meisterschaftszug endgültig davongefahren ist. „Mit der ersten Halbzeit kann ich natürlich nicht zufrieden sein. In Abschnitt zwei haben wir dann aber ganz stark aufgespielt, da kann ich meinem Team nur ein Kompliment machen“, kommentierte Hudes Trainer Thosten Voigt. „Das Foul, das zum Platzverweis geführt hat, habe ich nicht gesehen. Ich hoffe, dass Maik mit einer kurzen Sperre davonkommt“, so Voigt weiter.

Dötlingen – Achternmeer 3:0 (2:0)

Die Hausherren begannen bei Dauerregen wie entfesselt und drängten die Achternmeerer in deren Hälfte zurück. Die Entscheidung war schnell gefallen. Nach einer Viertelstunde eröffnete Sebastian Bröcker den Torreigen und bereits drei Minuten später verwandelte Niklas Hiegemann einen Foulelfmeter zum 2:0. Fünf Minuten nach Wiederbeginn erhöhte dann Hendrik Sandkuhl auf 3:0. In der Folgezeit kontrollierte Dötlingen die Partie, ohne sich aber noch allzu sehr zu engagieren. Dennoch gab es bei Kontern die eine oder andere Möglichkeit, den Vorsprung auszubauen. Dötlingens Trainer Georg Zimmermann war zufrieden. „Wir haben vor der Pause eine starke Leistung abgeliefert und auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Es ist verständlich, dass meine Spieler sich nach dem 3:0 ein Stück zurückgenommen haben“, sagte er. Außerdem sei er froh, dass man die Partie trotz schlechter Platzverhältnisse durchgezogen habe. „Wir spielen schon am Ostermontag gegen den VfL Stenum. Dem Team stehen wir dann ja auch noch im Pokalfinale gegenüber“, sagte Zimmermann.