Ein Angebot der NOZ

Kreisligist ausgezeichnet TuS Heidkrug fairstes Team in Oldenburg-Land/Delmenhorst

Von Niklas Golitschek | 10.12.2018, 12:27 Uhr

Der Kreisligist TuS Heidkrug war in der Saison 2017/18 die fairste Mannschaft im Fußballkreis Oldenburg-Land/ Dafür wurde sie während ihrer Weihnachtsfeier ausgezeichnet.

Titel verteidigt: Die Kreisliga-Fußballer des TuS Heidkrug waren in der zurückliegenden Saison 2017/18 zum zweiten Mal in Folge die fairste Mannschaft im Fußballkreis Oldenburg-Land/Delmenhorst. Mit 33 Gelben, einer Gelb-Roten und einer Roten Karte kam die von Selim Karaca trainierte Mannschaft in dem Wettbewerb, den der Niedersächsischen Fußball-Verband ausrichtet und dabei auf regionaler Ebene von den Öffentlichen Versicherungen Oldenburg unterstützt wird, auf einen Fairness-Quotienten von 1,36. Das Team wurde am Samstagabend ausgezeichnet. Es hatte sich im Vergleich zur Saison 2016/17 sogar verbessert. Damals war es mit einem Wert von 1,53 auf Platz eins im Kreis gelandet.

„Da darf man stolz drauf sein“, sagte Frank Schwerter, Bereichsdirektor der Versicherung, bei der Preisverleihung im Restaurant Zorbas. „Fair und erfolgreich ist kein Widerspruch“, ergänzte er mit Blick auf die derzeitige Tabellenführung der Heidkruger. Für den Empfänger des Preises war die Übergabe eine doppelt freudige Veranstaltung, stellte sie doch gleichzeitig die Weihnachtsfeier des Vereins dar. Diese beiden Anlässe zu kombinieren, zahlte sich auch im wahrsten Sinne des Wortes aus: Außer den 1200 Euro Preisgeld für die Jugendabteilung bezuschusste die Versicherung auch das Vereinsessen noch mit 500 Euro.

U8-Mannschaft des TuS Heidkrug erhält vom Preisgeld einen Trikotsatz

Als sie diese Summen hörten, staunten auch die drei Kinder der U8-Mannschaft des TuS, die von dem Preisgeld einen neuen Trikotsatz erhalten hatte, nicht schlecht. Ein Kichern und Raunen ging durch ihre Reihen; auch als Schwerter die Statistiken des Fairness-Cups darlegte: In 14584 Spielen in Niedersachsen verteilten die Schiedsrichter 55090 Gelbe, 1901 Gelb-Rote und 1366 Rote Karten. Um die faire Leistung des TuS Heidkrug hervorzuheben, verwies Schwerter auf den FC Schunter aus der Nähe von Braunschweig. Der Bezirksligist sammelte in 30 Saisonspielen 81 Gelbe, vier Gelb-Rote und drei Rote Karten. Dazu gab es drei Sportgerichtsurteile gegen die Mannschaft.

Davon ist der TuS Heidkrug auch in der laufenden Saison ganz weit entfernt. Mit der zweiten Verteidigung des Titels dürfte es allerdings nichts mehr werden. 32 Gelbe, eine Gelb-Rote und drei Rote Karten stehen nach 18 Partien auf dem Konto. Die Zahl der direkten Platzverweise ist Ligahöchstwert und mit einem Quotienten von 2,77 liegt der TuS auf Rang sieben. Das sei auch den taktischen Umstellungen geschuldet, räumte Coach Karaca ein: „Wir begehen mehr taktische Fouls, um Gegentore zu verhindern.“ Er bekräftigte jedoch, das Team sei dennoch „absolut fair“.

Der Fairnesspreis spiegelte für den Coach, der in der vierten Saison im Amt ist, eine allgemein positive Entwicklung im Verein wider. Als er die Mannschaft übernahm, habe sie mangels Kadergröße kurz vor dem Zusammenbruch gestanden. Mittlerweile kicken knapp 70 Herren in drei Mannschaften für den TuS Heidkrug – allein zur Weihnachtsfeier waren mehr als 40 Mitglieder anwesend. Ebenfalls ein neuer Rekord für die Fußballsparte.