Ein Angebot der NOZ

Kreismeisterschaften der Reiter Lea Oetken sammelt in Hude viele Schleifen

Von Katrin Brandes | 17.08.2015, 06:30 Uhr

Neun Titel vergab der KRV Delmenhorst während des Reitturniers des RC Vier davon sicherten sich Sportler des gastgebenden Vereins.

Mit einem dicken Dankeschön des Reiterverbands Delmenhorst (KRV) an das Team des Reitclubs Hude für die Ausrichtung der Kreismeisterschaften im Springen und der Dressur gingen diese am Sonntagabend zu Ende. Sieben Kreismeister sowie der Krümelchampion und das Nachwuchschampionat wurden ausgeritten. „Schön, dass wir die Titel durch alle Vereine vergeben können“, freute sich die KRV-Vorsitzende Gisa Beckmann.

Loort Fleddermann (RC Hude) betätigte sich weiter als Titelsammler. Nach dem Erfolg bei der Weser-Ems-Meisterschaft in Vechta gewann er auf seinem Pony Sandro beim Heimturnier den Titel im Springen. „Ist schon cool. Da weiß man beim Einschlafen, dass man etwas geschafft hat“, sagte der 14-Jährige nach der obligatorischen Wassertaufe der Meister im Pool vor der Meldestelle. Marie Schreiber (RV Ganderkesee) wurde auf Diabas Vizemeisterin. In der Dressur ging dann aber kein Weg an ihr vorbei: Das Paar erhielt den Siegerkranz. Auf den Plätzen folgten Leonie Kleber (RSV Schierbrok) auf Beach Boy und Tokessa Heyer (Hude) auf Fräulein Sonnenschein.

Meiners und Gerloff zeitgleich an der Spitze

Lea Oetken vom RV Grüppenbühren zeigte sich in Hude mit ihren Mowgli als Schleifensammlerin: In zwei Teilprüfungen im Springen der Leistungsklassen vier und fünf siegte die neue Kreismeisterin, einmal gab es Rang zwei im Zeitspringen der Klasse L hinter Linus Richter (RV Höven) auf Conrad.

In der nächsthöheren Leistungsklasse wurden zwei Meister geehrt. Tabea-Marie Meiners (Ganderkesee) gelang mit dem selbst gezogenen Slibowitz dank enger Wendungen eine flotte Runde, der nur noch Profireiter Kai Gerloff (Schierbrok) auf Lasandra gewachsen war. Er war zeitgleich. Ganz Gentlemen überließ er während der Siegerehrung Meiners den Meisterkranz, den Slibowitz aber gar nicht wollte, sodass die KRV-Vorstandsmitglieder Katja Stöver und Dennis Schröder diese dann doch Lasandra umlegten.

Auch Sandra Auffarth dabei

Überraschungssiegerin in der Dressur der Leistungsklasse fünf wurde die erst 16-jährige Noa-Sofie Neumann vom RC Hude auf Nudossie Nussnougat. In der nächsthöheren Klasse gewann die routinierte Silvia Busch-Kuffner (Ganderkesee) mit Sting. In der Mannschaftsdressur der Klasse A setzte der RuFV Holle-Wüsting, der bei der Landesmeisterschaft in in Rastede Bronze gewonnen hatte, sein Erfolgsjahr fort. Er sicherte sich den Kreismeitertitel. Der Sieg in der Mannschaftsprüfung ging mit der Wertnote 8.2 jedoch an den RC Hude. Der Verein freute sich auch über die Erfolge seiner Talente: Jette Lakeberg siegte auf Manon im Nachwuchschampionat, Marie Jolie Beyer wurde auf Kalif Krümelchampion. Vielseitigkeits-Olympiasiegerin Sandra Auffarth (Ganderkesee), die am Samstag als Drittplatzierte der internationalen Prüfung aus Aachen zurückgekehrt war, trat in Hude am Sonntag im Springen an. Mit Ispo und Cassius Clay holte sie zwei grüne Schleifen im Abschlusswettbewerb der Klasse M*.

„Nach all den extremen Wetterlagen der letzten Jahre sind wir total zufrieden mit dem Turnier“, sagte der RCH-Vorsitzende Uwe Stöver. Am Turnierwochenende waren die Bedingungen bei Sommertemperaturen und nur wenig Nieselregen drei Tage lang bestens.