Ein Angebot der NOZ

Krimi im Keller TV Jahn dank Versts Zittersieg fast gerettet

Von Andreas Giehl | 02.03.2015, 15:14 Uhr

Die Tischtennisspielerinnen des TV Jahn feiern ein 8:6 im Landesliga-Kellerduell gegen Wissingen III und verschaffen sich einen respektablen Vorsprung auf die Abstiegszone.

In einem Herzschlagfinale haben die Tischtennis-Spielerinnen des TV Jahn den Abstiegskrimi gegen den SV Wissingen III mit 8:6 gewonnen und den womöglich vorentscheidenden Schritt zum Klassenerhalt in der Landesliga geschafft. Die Delmenhorster Nummer vier Wiebke sicherte mit einem Fünfsatz-Erfolg den entscheidenden Sieg und sorgte dafür, dass der Vorsprung auf den Relegationsplatz auf fünf Punkte wuchs. „Wir sind einfach glücklich über den Sieg. Endlich war das Glück mal auf unserer Seite“, sagte Jahns Nummer eins, Wibke Krüger. Noch könnte Jahn vom SV Union Meppen eingeholt werden, dafür brauchen die Emsländerinnen allerdings einen richtigen Lauf.

Nach fünf Niederlagen in Folge quälten sich die Jahnerinnen zum ersehnten Sieg. Nach langer Durststrecke gewann zum Auftakt ein Sieg für das Doppel Krpger/Carolin Steineker. In den Einzeln sah es zunächst gut aus, Jahn ging mit 4:1 in Führung. Die Gäste kamen aber zurück. Beim Stand von 7:6 für Jahn lief nur noch das Spiel von Verst gegen Wissingens Nummer zwei, Sabine Kameier. Verst, die zuvor in zwei Einzeln und einem Doppel keinen Satz gewonnen hatte, vergab im fünften Durchgang eine 10:7-Führung, wehrte dann selbst drei Matchbälle ab und siegte letztlich mit 16:14. „Die Spannung war zum Schluss kaum noch auszuhalten“, fand Krüger: „Toll, dass Wiebke das Spiel trotz allem noch gewonnen hat.“