Ein Angebot der NOZ

Kurzbahn-DM in Bremen Delmenhorster SV und SV Ganderkesee stark bei Masters-DM

Von Daniel Niebuhr | 13.12.2017, 18:25 Uhr

Die Masters-Staffeln des Delmenhorster SV setzen Highlights bei der Kurzbahn-DM der Schwimmer in Bremen. Der SV Ganderkesee erreicht viermal die Top Ten.

Für eine Deutsche Meisterschaft hatten die Schwimmer des Delmenhorster SV zuletzt einen recht überschaubaren Anfahrtsweg. Es sind nur rund 24 Kilometer von der heimischen Grafttherme zum Bremer Unibad, in dem die Kurzbahn-DM der Masters stattfand, die im Schwimmen die Altersklassen über 20 Jahre umfasst. Die acht DSV-Athleten konnten also, im Gegensatz zu den meisten der über 1000 Teilnehmer, bequem zuhause übernachten – im Becken präsentierten sie sich entsprechend ausgeruht. Drei Delmenhorster Staffeln holten Gold, die vierte Silber – „ein toller Erfolg“, wie der Sportliche Leiter Wolfgang Kroker feststellte. Dazu gab es dreimal Silber und viermal Bronze in den Einzelrennen; eine Bilanz, die klar zu den besseren unter den 253 Vereinen gehörte.

Vier Staffeln, drei Siege

Für die Einzelmedaillen waren Tatjana Barke und Yannic Ziegler fast allein verantwortlich. Barke wurde in der Altersklasse 20 Dritte über die 50 und Zweite über die 100 Meter Schmetterling. Ziegler gewann Silber über die 50 Meter Freistil und die 100 Meter Schmetterling und Bronze über 50 Meter Schmetterling und 100 Meter Freistil.

Felix Ahrens (AK 25) steuerte über die 50 Meter Rücken eine Bronzeplakette bei. Er schwamm auch in zwei siegreichen Staffeln. Ahrens, Barke und Ziegler gewannen zusammen mit Carina Czienskowski das 4x50-Meter-Freistilrennen im Mixed und gemeinsam mit Larissa Engelbart auch die 4x50-Meter-Lagen in der Altersklasse 80+. Czienskowski, Engelbart und Barke siegten mit Vera Kemmesies in der Frauen-Freistilstaffel 80+ und wurden mit Kristin Teichmann Zweite über die 4x100 Meter Lagen.

Der Schwimmverein Ganderkesee hatte zwei Starter dabei. Alexander Fabisch schaffte es in der Altersklasse 30 in allen vier Rennen unter die Top Ten: Er wurde Sechster über 50 und Zehnter über 100 Meter Brust und jeweils Siebter über 50 und 100 Meter Freistil. Für Simon Logemann sprangen in der Klasse 30 die Ränge 32 über 100 Meter Freistil und 35 über 50 Meter Schmetterling heraus.