Ein Angebot der NOZ

Kurzbahn-Landesmeisterschaften Delmenhorster SV sahnt 13 Goldmedaillen ab

Von Daniel Niebuhr | 09.11.2017, 07:49 Uhr

Der Delmenhorster Schwimmverein trumpft bei den Landesmeisterschaften über die Kurzbahn in Osnabrück auf. Auch die Schwimmer des SV Ganderkesee zeigen sich zufrieden.

Delmenhorst/Landkreis. Die Schwimmer, die sich am Wochenende ins Osnabrücker Nettebad getraut hatten, werden froh gewesen sein, dass ihre Bahnen im Becken voneinander getrennt waren – so hatten sie immerhin im Wasser etwas Platz. Bei den Landesmeisterschaften über die Kurzbahn waren 541 Schwimmer aus 82 Vereinen dabei – da konnte es am Beckenrand schon eng werden.

Charleen Kölling mit fünf Titeln

Herausragend war der Auftritt des Delmenhorster SV, der 60 persönliche und sechs Vereinsrekorde aufstellte. Mit 13 Mal Gold, 15 Mal Silber und 13 Mal Bronze landete das 22-köpfige Team auf Platz sechs im Medaillenspiegel.

Mal wieder ging Landeskader-Athletin Charleen Kölling voran und sammelte fünf Titel, über 800 Meter Freistil in der offenen Wertung und über 200 und 400 Meter Freistil jeweils in der offenen und der Wertung des Jahrgangs 2002 – über alle Strecken knackte sie die Vereinsrekorde. Lena Anders stand bei den Juniorinnen über die 200 Meter Schmetterling ebenso ganz oben wie über die 200 und 400 Meter Freistil. Dominik Sartison dominierte die Bruststrecken im Jahrgang 2001 und gewann Gold über die 200 und 400 Meter. Celine Rüdebusch (400 Meter Freistil/Jahrgang 2000) und David Zeiser (400 Meter Lagen/2002) steuerten jeweils einen Titel bei.

Clubrekord für die Freistilstaffel

Über 50 und 100 Meter wurden Vorläufe und Finals geschwommen, in denen Delmenhorst fünfmal vertreten war. Tatjana Barke wurde über die Schmetterlingsstrecken Sechste (50 Meter) und Fünfte (100 Meter). Alida Mühlenhort, die über 200 Meter Lagen Clubrekord geschwommen war, landete über 100 Meter Brust ebenso auf Rang fünf wie Yannis Hein, der über die 50 Meter noch Achter wurde. Die 50-Meter-Freistilstaffel der Damen holte neben Silber auch einen DSV-Rekord.

Der SV Ganderkesee war mit zwei Schwimmern am Start, die sich gut präsentierten. Rückenspezialist Christoph Lüdeke wurde im Jahrgang 2000 15. über 100 Meter und Zwölfter über die 50 Meter – in neuer Bestzeit. JustinRospleszcz schwamm Rekorde über 50 Meter Schmetterling, 200 Meter Freistil und 200 Meter Lagen, wo er mit Rang 14 seine beste Platzierung erreichte. Fynn Grotelüschen vom SV Wildeshausen (2002) gewann Bronze über 400 Meter Lagen.