Ein Angebot der NOZ

Länderspiel in Wildeshausen Deutsche U16-Juniorinnen treffen im Krandel auf die USA

Von Vera Benner, Vera Benner | 13.09.2017, 13:18 Uhr

Die neu formierte deutsche U16-Nationalmannschaft der Juniorinnen erwartet am Donnerstag in Wildeshausen ein starkes Team der USA zum Länderspiel.

Ulrike Ballweg hat in ihrer Karriere schon viel erlebt. Als Assistentin von Silvia Neid wurde die 51-Jährige aus dem Odenwald Welt und Europameisterin mit der Frauen-Nationalmannschaft, im vergangenen Jahr dann Olympiasiegerin – keine schlechte Sammlung für eine Fußball-Trainerin. Selbst Ballweg gerät aber ins Schwärmen, wenn sie über den morgigen Donnerstag spricht: Als Bundestrainerin trifft sie mit der deutschen U16-Nationalmannschaft ab 11 Uhr im Wildeshauser Krandelstadion auf die USA, für sie wird es „ein Highlight“ – schließlich ist es die Premierenvorstellung dieses Jahrgangs auf internationaler Bühne.

Für viele das erste Länderspiel

Ballweg befindet sich mit ihrem Team gerade auf einem Lehrgang in Dinklage, dessen Höhepunkt die Partie gegen die US-Amerikanerinnen wird. Einige Spielerinnen aus ihrem Aufgebot standen bereits in der U15-Nationalmannschaft, die meisten aber bestreiten in Wildeshausen ihr erstes Länderspiel. Insgesamt 20 Fußballerinnen stehen für den Lehrgang und das Länderspiel gegen die USA im Kader, weitere 20 stehen auf Abruf bereit. Laut Pressemitteilung des DFB sagte Coach Ballweg: „Es ist schön für die jungen Spielerinnen, in einem echten internationalen Härtetest gegen solch einen Gegner antreten zu können.“

US-Girls mit hohen Zielen

Das Duell verspricht für diese Altersklasse ein einmaliges Niveau. Die US-Amerikanerinnen reisen größtenteils mit dem Kader an, der Mitte Mai ein Vierländerturnier in Belgien mit Siegen über die Gastgeberinnen (1:0), die Schweiz (2:1) und Kroatien (4:0) souverän gewann. 17 der 20 Spielerinnen in der Mannschaft von Kacey White gehören zum Jahrgang 2002, im deutschen Team sind es alle. „Die Spielerinnen sind aus der U14-Auswahl aufgerückt“, schreibt der US-Verband auf seiner Internetseite – langfristiges Ziel: die U20-WM 2022. „Auch wenn die USA in diesem Altersbereich bereits über physisch starke Spielerinnen verfügt, werden wir trotzdem versuchen, unsere Spielidee mit zielstrebigem Angriffsspiel sowie kompakter Defensive umzusetzen“, sagt Ballweg.

Viele Zuschauer erwartet

An der Kulisse wird es nicht liegen, die wird ziemlich sicher rekordverdächtig. Das mit Abstand bestbesuchte Länderspiel der deutschen U16-Juniorinnen in den vergangenen Jahren war das 3:1 gegen Österreich in Traunstein am 12. Mai 2016, dem 1476 Zuschauer beiwohnten – im Krandel dürften es noch mehr werden. „Über 2000 Schüler werden sich diese Partie ansehen. Ich bin mit dem Vorverkauf vollauf zufrieden“, sagt Wolfgang Sasse, der nicht nur stellvertretender Bürgermeister ist, sondern als Vorsitzender des ausrichtenden VfL Wildeshausen auch an der Spitze des Orgateams steht.