Ein Angebot der NOZ

Landesliga-Relegation HSG Delmenhorst und TV Neerstedt jubeln

24.05.2017, 16:39 Uhr

Die weibliche A-Jugend der HSG Delmenhorst verpasste auch in der zweiten Relegationsrunde den Aufstieg in die Handball-Landesliga und muss nun in die dritte Runde. Große Freude herrschte bei der weiblichen B-Jugend der HSG Delmenhorst und dem TV Neerstedt nach der zweiten Runde da beide Teams den Sprung in die Landesliga erreicht haben.

 MJA 

Während die männliche A-Jugend der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg II in der zweiten Runde zur Landesliga die Gruppe sechs klar dominierte, und sich mit vier Siegen gegen die TS Hoykenkamp (19:8), den Hagener SV (23:9), die HSG Schwanewede/Neuenkirchen (21:14) und den TSV Bremervörde (19:13) den Aufstieg in die Landesliga sicherte, schied die TS Hoykenkamp unglücklich wegen des schlechteren Torverhältnisses aller drei punktgleichen Mannschaften aus. Die Turnerschaft verlor neben dem Nachbarduell gegen Grüppenbühren/Bookholzberg II auch gegen Bremervörde (11:14) und Schwanewede/Neuenkirchen (7:21). Der Sieg gegen Hagen (12:11) reichte dann knapp nicht.

 WJA 

Die HSG Delmenhorst unterlag GW Mühlen 14:17, schlug dann die JSG Geestland dank einer kämpferischen Leistung durch ein ganz spätes Tor von Kyra Dietz mit 18:17 und unterlag dann nach einem unerklärlichen Einbruch der SG Findorff mit 19:21.

 MJB 

Die zweite männliche B-Jugend der HSG Delmenhorst ist in der Relegation zur Landesliga nach vier Niederlagen in der zweiten Runde ausgeschieden. Gegen Gastgeber SG Lingen/Lohne lag die Mannschaft bereits zur Pause 4:13 zurück und verlor am Ende deutlich 11:26. Auch gegen TuRa Marienhafe (11:16), HSG Nordhorn (8:18) und TV Dinklage (5:16) gab es nie die Chance, zu gewinnen.

 WJB 

Die B-Jugend der HSG Delmenhorst schlug auf dem Weg in die Landesliga Jugendhandball MoIn Wesermarsch dank einer starken Abwehrleistung mit 13:7, unterlag der JSG Wilhelmshaven trotz einer ordentlichen Leistung deutlich mit 8:17, um dann im entscheidenden Spiel die HSG Stedingen 2016 locker mit 14:8 zu bezwingen.

Der TV Neerstedt verlor seine erste Partie gegen die HSG Osnabrück II knapp mit 14:15, schlug dann SFN Vechta dank einer nervenstarken Endphase mit 15:12, den TV Bissendorf-Holte 13:8 und im entscheidenden Spiel Vorwärts Nordhorn mit 17:13, nachdem der Jubel über den Landesliga-Einzug entsprechend groß war.

 WJC 

In der ersten Qualifikationsrunde zur Landesliga hat die weibliche C-Jugend der HSG Delmenhorst nach dem 25:21 (12:11)-Erfolg gegen die HSG Harpstedt/Wildeshausen die zweite Runde erreicht. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, da der Verlierer ausscheiden würde. Bis zum 19:19 (42.) verlief die Partie ausgeglichen. Dann spielte sich Delmenhorst in einen Rausch und warf sechs Tore in Folge zum vorentscheidenden 25:19. Ein Extra-Lob von Trainer Volker Gallmann verdiente sich Finja Smarzly, die Harpstedts Torjägerin Laura Lampe sehr gut aus dem Spiel nahm.

Die HSG Hude/Falkenburg kehrte derweil mit einem 19:13 (11:6)-Sieg vom TV Schiffdorf zurück. 10:3, 11:6 und 12:10 waren die Stationen auf dem Weg zum Sieg.

 MJC 

In der ersten Relegationsrunde hat sich die männliche C-Jugend der TS Hoykenkamp bereits für die Handball-Landesliga qualifiziert. Die TSH unterlag zwar im Rückspiel der SG HC Bremen/Hastedt II beim 22:37 (10:16) erneut deutlich. Doch aufgrund der anderen Gruppenergebnisse hat die Turnerschaft trotz der Niederlage bereits die Landesligaqualifikation erreicht. Die Mannschaft von Trainer Tim Streckhardt nimmt nun an der Oberliga-Relegation teil, die am 11. Juni beginnt.

Die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg musste gleich dreimal ran, doch konnte sie dabei keinen Sieg einfahren. Das Ziel Landesliga erreichte die HSG nach der deutlichen 22:39 (12:18)-Niederlage gegen SG HC Bremen/Hastedt, der knappen 24:25 (12:11)-Pleite gegen die HSG Harpstedt/Wildeshausen und dem bitteren 26:26 (15:9) nach klarer Führung nicht. Grüppenbühren/Bookholzberg spielt deshalb in der kommenden Saison auf Regionsebene.

 HSG Hude/Falkenburg verlor gegen die HSG Harpstedt/Wildeshausen deutlich mit 21:35 (9:15) und muss damit weiterhin um den Einzug in die zweite Runde bangen. Im letzten Spiel muss Hude/Falkenburg gegen nun gegen die TSH einfahren, um in die zweite Runde einzuziehen.