Ein Angebot der NOZ

Landesligen Männer und Frauen Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg siegen

Von Simone Gallmann und Jörg Schröder | 18.09.2017, 13:43 Uhr

Die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg haben ihre Siegesserie fortgesetzt. Der Landesligist feierte mit dem 21:16 über GW Itterbeck den dritten Sieg im dritten Saisonspiel. Auch der TV Neerstedt gewann. Das Männerteam der HSG Delmenhorst II musste sich dagegen beim TV Sottrum geschlagen geben.

 Landesliga Weser-Ems Frauen: 

 HSG Grüppenbühren/Bookholzberg - GW Itterbeck 21:16 (10:6). Drei Spiele, drei Siege – über diesen guten Saisonstart freute sich HSG-Trainer Harald Logemann „besonders“. In der ersten Halbzeit kam sein Team nur schleppend in Gang. Zwar hatte es die Nase immer vorn, doch die Abwehr stand noch nicht sicher. Itterbeck kam vor allem über den Kreis immer wieder zu leichten Toren. Nach 20 Minuten wurde die HSG-Deckung stärker. Die Logemann-Sieben baute ihren den Vorsprung bis zur Pause bis auf 10:6 aus. Nach dem Seitenwechsel erwischte die HSG einen perfekten Start: Sie erzielte vier Tore in Folge. Die Abwehr stand in Durchgang zwei sehr gut, sodass dem Gegner nicht viel einfiel. Im Angriff vergab Gruppenbühren/Bookholzberg noch etliche Chancen. Ein noch höherer Sieg wäre möglich gewesen.

 HSG Wilhelmshaven II – TV Neerstedt 17:24 (8:15). Eine ganz starke Abwehrleistung war das Fundament für den Erfolg der Neerstedterinnen. Sie fingen viele Angriffe der HSG ab und nutzten die Ballgewinne zu erfolgreichen Tempogegenstößen. Über ein 4:0 (8.) spielte sich der TVN bis zur Pause eine beruhigende 15:8-Führung heraus. Im zweiten Durchgang probierte TVN-Trainer Maik Haverkamp einiges aus, daher gab es zwischenzeitlich einen Bruch im Spiel seines Teams. Der Sieg geriet aber zu keiner Zeit in Gefahr. Ein Extralob gab es nach dem Spiel für Anne Schmidt, die auf der rechten Außenposition eine sehr gute Leistung gezeigt und mit ihren sieben Treffern großen Anteil an dem Erfolg hatte.

 Landesliga Bremen Männer: 

 TV Sottrum - HSG Delmenhorst II 27:24 (13:14). Auch im dritten Saisonspiel holten die Delmenhorster keine Punkte. Mit der Deckungsarbeit seiner Mannschaft war ihr Trainer Timo Hermann während der gesamten Spielzeit zufrieden. Auch das Tempospiel ließ für ihn wenig zu wünschen übrig. Ganz anders hingegen der Positionsangriff. Bis zur 8:5-Führung durch Tobias Schenk (12.) war alles noch „im grünen Bereich“. Anschließend jedoch lief nur noch wenig zusammen. Zwölf Fehlwürfe und sechs technische Fehler notierte der Coach bis zur Pause. Dennoch führte sein Team auch zu diesem Zeitpunkt noch mit einem Treffer. Nach Wiederbeginn verlor die Mannschaft völlig den Faden. Bis zur 43. Minute zog Sottrum auf 22:18 davon und hatte damit bereits die Weichen auf Sieg gestellt, denn den Rot-Weißen fiel bis zum Schluss nicht mehr viel ein. „30 Fehlwürfe und zehn technische Fehler in der zweiten Halbzeit haben uns den Sieg gekostet“, sagte Hermann.