Ein Angebot der NOZ

Landesturnier 2016 in Rastede 1000 Reiter aus 20 Nationen starten im Schlosspark

Von Lars Pingel | 18.07.2016, 23:44 Uhr

An diesem Dienstag beginnt im Schlosspark in Rastede das 68. Oldenburger Landesturnier. 1000 Reiter aus 20 Nationen haben dafür genannt.

Drei Siege hatten an einem späten Sonntagnachmittag Ende Juli 2015 großen Jubel im Kreisreiterverband Delmenhorst (KRV) ausgelöst. Die Vielseitigkeitsreiterin Svenja Hempel vom RC Hude, die Springreiterin Jenny Tönjes vom RV Ganderkesee und die Ganderkeseer Mannschaft waren damals auf dem Turnierplatz im Rasteder Schlosspark als Oldenburger Landesmeister in ihren Disziplinen geehrt worden. Von diesem Dienstag, 19. Juli, an richtet der Renn- und Reitverein Rastede die 68. Auflage des Landesturniers aus – und Hempel, Tönjes und das RVG-Team haben wieder gemeldet, um den Versuch zu starten, in dieser ähnlich erfolgreich zu sein. Die Auszeichnung der Oldenburger Meister 2016 ist übrigens für Sonntag, 14.45 Uhr, angesetzt.

Im KRV wurden 2015 aber nicht nur drei Goldmedaillen gefeiert. Groß war die Freude auch über Silber für Ina Tapken (Ganderkesee, Vielseitigkeit Reiter) und Jochen Heinemann (RuFV Holle-Wüsting, Springen Senioren) sowie Bronze für Werner Hagstedt (Ganderkesee, Spingen Senioren) und Loort Fleddermann (Hude, Springen Ponys). Diese drei Namen sind ebenfalls in der Meldeliste für das Landesturnier 2016 zu finden. In diese haben sich insgesamt 1000 Reiter aus 20 Nationen eingetragen, erklärte Torsten Schmidt, Leiter des Organisationsteams: „Sie bringen etwa 2500 Pferde mit.“ Mit diesen haben die Sportler in 114 Wettbewerben rund 3000 Startplätze reserviert.

Schmidt freute sich, dass erneut einige international erfolgreiche Profis in Rastede starten werden. In den Springprüfungen treten unter anderem Mario Stevens (Lastrup), Johannes Ehning (Borken) und Patrick Stühlmeyer (Osnabrück) an. In Spring-Wettbewerben für Nachwuchspferde ist auch Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee dabei, die gerade während des CHIO in Aachen für die deutsche Vielseitigkeitsmannschaft nominiert wurde, die bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro reiten wird. „Das ist ein schönes Turnier, bei dem ich immer gerne starte“, sagte sie über die Veranstaltung in Rastede. „Ich freue mich wieder darauf.“

In der Dressur werden unter anderem Kira Wulferding (Holzhausen), Bianca Kasselmann (Hagen) und Christoph Koschel (Hagen) für „höchstes sportliches Niveau“ sorgen, erklärte Schmidt. Das erwartet er auch in den Wettbewerben der Fahrer. „Dort ist immer Dynamik und Spannung geboten“, sagte der Organisationschef. „Das Fahren ist ein Highlight und ein wichtiger Baustein des Landesturniers“, ergänzte Turnierleiter Jan-Christoph Egerer. 17 Vierspänner und 18 Einspänner werden an den bundesweit ausgeschriebenen Prüfungen teilnehmen. Einer der Fahrsportler wurde erst vor wenigen Tagen von 40000 Fans im Reitstadion in der Aachener Soers gefeiert: Christoph Sandmann vom PSG Lähden war mit seinem Vierer-Gespann beim CHIO erfolgreich. Er gehörte auch zum deutschen Team, das im Nationenpreis Zweiter wurde. Reiner Duen vom 1. FRV Nettelstedt reist ebenfalls kurz nach seinen Starts in Aachen mit seinen Pferden ins Ammerland.

„Das Prüfungsspektrum ist so umfangreich und vielfältig wie bei kaum einem anderen Turnier in Europa“, sagte Egerer. Prüfungen sind außer im Fahren, Springen und in der Dressur auch im Voltigieren und in der Vielseitigkeit ausgeschrieben. Das Landesturnier vereine Spitzensport und ländliche Reiterei und biete außerdem in vielen Prüfungen dem Nachwuchs die Möglichkeit , sein Können zu zeigen.