Ein Angebot der NOZ

Landkreis-Derby in der Oberliga TV Neerstedt besiegt TSG Hatten-Sandkrug mit 28:26

Von Richard Schmid | 06.03.2016, 13:30 Uhr

Die Handballer des TV Neerstedt haben das Landkreis-Derby in der Oberliga gewonnen. Sie feierten gegen die TSG Hatten-Sandkrug einen 28:26-Heimsieg.

In einem weitgehend hektischen und zerfahrenen Spiel haben die Oberliga-Handballer des TV Neerstedt gegen die TSG Hatten-Sandkrug mit 28:26 (17:11) gewonnen. Mit diesem Sieg festigten die Gastgeber den sechsten Tabellenplatz. Jörg Rademacher, Coach des TVN zeigte sich nach Spielende allerdings richtiggehend angefressen: „Wir machen uns das Leben unnötig schwer. Wir führen mit mehr als fünf Toren, haben hundertprozentige Torchancen, die wir nicht verwerten, und hätten schon frühzeitig den Sack zumachen können.“

Neerstedt liegt zur Pause klar vorn

Es dauerte bis zur 15. Spielminute, bis die Neerstedter endlich den Faden gefunden zu haben schienen. Bis dahin verlief das Match auf Augenhöhe. Erst eine Durststrecke der Gäste, in der sie gut zehn Minuten keinen Treffer erzielten, brachte der Rademacher-Sieben einen scheinbar beruhigenden Fünf-Tore-Vorsprung (12:7). Doch nur wenige Minuten später hatten sich die Gäste wieder bis auf zwei Tore herangekämpft. Und wieder drehte das Spiel. Innerhalb der letzten drei Spielminuten gelangen dem TV Neerstedt vier Treffer zum Pausenstand von 17:11.

Hatten-Sandkrug gleicht zum 25:25 aus

Wer nun geglaubt hatte, die Neerstedter könnten angesichts des Fünf-Tore-Vorsprungs einen souveränen Sieg nach Hause schaukeln, sah sich getäuscht. Unmittelbar nach Wiederanpfiff erzielte die TSG drei Tore. Es hatte den Anschein als seien die Gastgeber mental noch in der Kabine, so fahrig und leichtfertig wurden den Gästen die besten Chancen eingeräumt. Zwar erspielte sich Neerstedt bis zur 38. Minute noch einmal eine Fünf-Tore-Führung, die jedoch nicht lange Bestand hatte. Treffer um Treffer kamen die Gäste heran. Unzählige Würfe der TVN-Handballer wurden vom überragenden Torwart der Gäste, Hendrik Bruns, abgewehrt. Selbst hundertprozentige Torchancen wurden nicht genutzt. So war es kein Wunder, dass die TSG in der 55. Minute den Ausgleich zum 25:25 erzielte.

TVN-Torwart Depenbrock sichert Sieg

Dass es für die Neerstedter dennoch zum Sieg reichte, hatte zwei Gründe: Zum einen verwandelten die Gastgeber in den letzten Spielminuten zwei Siebenmeter. Zum anderen verhinderte in den Schlussminuten der Neerstedter Torhüter Tristan Depenbrock mit einigen großartigen Paraden, dass die Gäste noch einmal herankamen. Am Ende stand ein mühsam erkämpfter 28:26-Erfolg. „Alles in allem war der Sieg verdient, wir hatten trotz aller Probleme die bessere Spielanlage“, so Rademacher.