Ein Angebot der NOZ

Leichtathletik-Landesmeisterschaften Jannik Schlüters Triumphlauf über 800 Meter

Von Klaus Erdmann | 13.07.2015, 22:06 Uhr

Der U20-Leichtathlet bleibt über 1500 Meter unter vier Minuten und stellt über 800 Meter einen Kreisrekord auf. Speerwerfer Torben Clemens Westphal sichert sich ebenfalls den Titel.

Jannik Schlüter holt zwei Mittelstrecken-Titel, Rang eins für Speerwerfer Torben Clemens Westphal, dritte Positionen für Hochspringer Nico Hesse (alle U20) und Kugelstoßer Phil Braun (U16) sowie weitere gute Plätze – der Delmenhorster TV errang bei der Leichtathletik-Landesmeisterschaft der Jugendlichen U20 und U16 in Celle eine imponierende Ausbeute.

Jannik Schlüter glänzt mit seiner Taktik

Über die 1500 Meter zeigte Schlüter, so DTV-Abteilungsleiter Richard Schmid, „ein taktisch hervorragendes Rennen“. Er errang den Titel mit 15 Metern Vorsprung und persönlicher Bestzeit (3:56,28). Er verbesserte sich um über vier Sekunden und blieb erstmals unter der Vier-Minuten-Grenze. Schlüter besiegte Lennart Mesecke (SG Bredenbeck) und Jannik Seelhöfer (SC Melle 03), mit denen er der 3x1000m-Staffel der SG Team Niedersachsen angehört.

Noch überraschender kam Schlüters Sieg über 800 Meter. Dank seiner enormen Spurtkraft belegte er nach 1:55,01 Minuten Rang eins. Mit dieser Zeit verbesserte er den seit 1993 bestehenden Kreisrekord um mehr als eine Sekunde.

Torben Clemens Westphal wirft im Speer zum Titel

Westphal, der ansonsten in der Altersklasse U18 startet, zeigte, dass er auch mit dem 800 Gramm schweren Erwachsenenspeer gut umgehen kann. Mit der Weite von 58,94 Metern, die er im vorletzten Versuch warf, besiegte er „höher eingeschätzte Konkurrenz“ (Schmid).

Hesse, gehandicapt durch eine schmerzhafte Fersenprellung, wurde beim Hochsprung Dritter (1,82) und belegte bei den Weitspringern mit 6,28 Metern (persönliche Bestleistung) Platz fünf. Im Speerwurf sprang Position zwölf heraus (43,08). Phil Braun (U16/M15), der aufgrund schulischer Belastungen kaum trainieren konnte, beendete das Kugelstoßen als Dritter (13,38). Er blieb zwölf Zentimer hinter der Siegesweite zurück.

Fabian Sander im Pech

DTV-Sprinttalent Thorben Lorenzen (U20) kam nicht ganz an diesjährige Leistungen heran. Er wurde mit 11,29 Sekunden über 100 Meter Sechster. Pech hatte Vielstarter Fabian Sander (U16/M15). Ihm gelang über 100 Meter eine Bestzeit (12,38), ehe er im Zwischenlauf nach einem Fehlstart disqualifiziert wurde. Beim Hochsprung verletzte er sich und schied mit 1,52 Meter vorzeitig aus. Trotz großer Schmerzen wurde er im 80-m-Hürden-Endlauf Siebter (12,83) und beim Weitsprung Elfter (5,33). Fabian Kuhfeld (M15) verbuchte über 100 Meter eine Bestzeit (12,93), qualifizierte sich aber nicht für die nächste Runde. Mit 9,67 Metern nahm DTV-Kugelstoßerin Julia Budach (W15) Platz sieben ein.