Ein Angebot der NOZ

Leichtathletik Westphal und Schlüter jubeln über Landesmeistertitel

Von Klaus Erdmann | 29.08.2016, 09:30 Uhr

Durch die Siege von Jannik Schlüter, der sich bei der Jugend U20 über die 1500 und die 800 Meter lange Laufstrecke durchsetzte, und von Torben Clemens Westphal, der in dieser Altersklasse den Speerwurf zu seinen Gunsten entschied, hat der Delmenhorster Turnverein bei den Leichtathletik-Landesmeisterschaften der Jugend U20 und U16 im Stadion drei Titel gesammelt.

Die beiden Talente gehörten zu den Hauptdarstellern eines zweitägigen Events, das dem ausrichtenden Kreis Delme-Hunte hinsichtlich der Organisation viel Lob bescherte. 562 Aktive aus 131 Vereinen beteiligten sich bei hohen Temperaturen an diesem Wettbewerb, in dessen Verlauf die Verbände Niedersachsen und Bremen gemeinsam ihre Titelträger ermittelten.

Die Aushängeschilder und Medaillenhoffnungen des DTV, Schlüter und Westphal, sowie deren Trainer Carlos Ridder (verantwortlich für die Läufer und Springer) und Torsten Husak (technische Disziplinen), gingen mit gemischten Gefühlen an den Start. Sowohl der Läufer („Ich konnte nach einem Fahrrad- und einem Autounfall nur eineinhalb Wochen lang für diese Meisterschaften trainieren“) als auch der Speerwerfer, der sich in diesem Jahr verstärkt auf die Schule konzentriert hatte, konnten sich nicht wie gewohnt vorbereiten.

Jannik Schlüter gewinnt Läufe souverän

Schlüter gewann die Läufe souverän. Über die 1500 Meter blieb das Feld lange Zeit dicht beisammen. Nach 1300 Metern setzte sich der DTVer ab und landete nach 4:13,38 Minuten einen klaren Erfolg. Über die 800 Meter lange Distanz kontrollierte Schlüter ebenfalls das Geschehen. Nach 200 Metern lag er in Führung. Nach 60 Metern vergrößerte er den Vorsprung. Nach 1:58,40 Minuten überquerte er die Ziellinie. Neben Schlüter blieb lediglich noch der Bothfelder Eric Iglesias unter zwei Minuten (1:59,70). Schlüter avancierte mit seinen Erfolgen am Wochenende zum zweifachen Titelverteidiger.

Torben Clemens Westphal verbessert Bestweite um fünf Meter

Auch Westphal kam, sah und siegte. Er schleuderte den Speer im ersten Versuch 61,66 Meter weit und verbesserte damit seine Bestweite um 5,13 Meter. Eine faustdicke Überraschung. Nils Rudow (FTSV Jahn Brinkum), Westphals „ewiger Konkurrent“, musste sich mit 57,56 Metern und Rang zwei begnügen. „Ich habe gewusst, dass ich 60 Meter werfen kann“, sagte der frischgebackene Titelverteidiger. Trainer Torsten Husak sagte: „Ich hatte Torben 58 oder 59 Meter zugetraut. Das war ein super Wurf, mit dem er seinen Konkurrenten gleich den Zahn gezogen hat.“

Celina Bentrup freut sich über Bestmarke

Die für Brinkum startende Delmenhorsterin Celina Bentrup (ebenfalls U20), die mit ihrem Speer die Siegesweite von 42,95 Metern erreichte, freute sich über eine Bestmarke und die Unterstützung des Publikums. Freude herrschte auch bei Läuferin Sophie-Marie Kohlhase, die Vierte (1500 Meter) und Fünfte (800) wurde. Fabian Sander (beide DTV) wurde bei den Weitspringern Siebter. Er konnte aufgrund von Rückenschmerzen nicht über die 100 Meter starten.

Wolfgang Budde, Vorsitzender des ausrichtenden Kreises Delme-Hunte, zog ein positives Fazit. Petra Möhle, Vizepräsidentin des Niedersächsischen Leichtathletik-Verbandes, lobte Budde und dessen 85-köpfiges Helferteam.