Ein Angebot der NOZ

Mädchen-Kooperation erneuert Delmenhorster TB und TV Jahn wieder vereint

Von Klaus Erdmann | 16.06.2018, 21:10 Uhr

Die Delmenhorster Vereine TV Jahn und DTB schließen einen Kooperationsvertrag für den Fußball-Juniorinnenbereich. Bei den C-Mädchen geht in der nächsten Saison eine SG DTB/Jahn an den Start. Fast 40 Mädchen beteiligen sich an der ersten gemeinsamen Trainingseinheit der B- und C-Jugendlichen.

Auf dem Gebiet des Juniorinnenfußballs beschreiten der Delmenhorster TB und der TV Jahn wieder gemeinsame Wege. Bernd Hannemann, der beim TVJ gemeinsam mit Petra Zimolong für den Frauen- und Mädchenfußball zuständig ist, begrüßte am Donnerstagabend auf der Anlage des DTB fast 40 Spielerinnen, die sich an der ersten gemeinsamen Trainingseinheit der B- und C-Jugendlichen beteiligten.

Im Gespräch erklärte Hannemann, dass die beiden Vereine einen Kooperationsvertrag schließen würden. Die C-Juniorinnen firmieren in der Saison 2018/19 unter „Spielgemeinschaft DTB/Jahn“. Als Trainer des Teams fungieren Jens Schröder und Dennis Reinecke. Für die B-Mädchen, die als TV Jahn am Spielbetrieb der Kreisliga teilnehmen (Hannemann: „Das ist für den Anfang realistisch“), ist Reiner Sternberg, zuvor Coach der DTB-B-Juniorinnen, verantwortlich. Olaf Schwerdtfeger, der bei Jahns B-Spielerinnen, zu denen auch Heidkrugerinnen gehörten, auf der Kommandobrücke stand, hört aus beruflichen Gründen auf.

Erste Kooperation war überraschend geendet

„Die Hauptsache ist, dass es eine Mannschaft gibt und die Mädels Spaß haben“, betonte Sternberg, der auch während der Sommerferien einmal wöchentlich eine Trainingseinheit durchführt. „Die Spielerinnen sollen sich kennenlernen und im Rhythmus bleiben“, kommentierte der Trainer diese Maßnahme.

Die Frauen des TV Jahn sind bekanntlich von der 2. Bundesliga in die Regionalliga zurückgekehrt. „Als Regionalligist brauchen wir keine eigenen C-Mädels“, informierte Hannemann. Eine B-Juniorinnenmannschaft würde der Norddeutsche Fußballverband allerdings nach wie vor fordern.

Man habe den Weg zu den Zielen unterbrechen müssen, sagte Hannemann ferner. Und: „Wir haben Zeit verloren und das ist einfach schade.“ Er bezog diese Aussage auf die Tatsache, dass Jahn und DTB auf dem Sektor des Frauen- und Mädchenfußballs bereits einmal gemeinsame Wege beschritten haben.

„Müssen nicht von vorn anfangen“

Ende Mai 2016 allerdings kündigte Robert Räther, seinerzeit Leiter der Fußballabteilung des DTB und seit Anfang des Jahres nicht mehr in diesem Amt, die bewährte Zusammenarbeit auf. Dabei ging es ihm in erster Linie um den Frauenbereich, den er im Gespräch mit dem Delmenhorster Kreisblatt als „Zusatzgeschäft“ bezeichnete. Hannemann und Zimolong waren damals enttäuscht und beklagen sich ferner über Räthers Auftritt. Ihnen sei, hieß es vor rund zwei Jahren, auf „sehr unschöne Art“ mitgeteilt worden, dass die „über Jahre gewachsene und gute Zusammenarbeit per sofort gekündigt“ werde. „Leider gab es keine Möglichkeit, Herrn Räther argumentativ zu erreichen“, bedauerte Hannemann seinerzeit.

Dieses Thema spielte am Donnerstagabend auf der DTB-Anlage Am Kleinen Meer lediglich noch am Rande eine Rolle. „Es ist ein Vorteil, dass wir die Leute beim DTB kennen und nicht wieder von vorne anfangen müssen“, unterstrich Zimolong.

Hannemann sagte, dass die handelnden Personen die entscheidenden Faktoren seien. Wie bereits Atlas-Vorsitzender Manfred Engelbart zwei Tage zuvor, zitierte auch Jahns Funktionär den 1818 geborenen und 1888 verstorbenen Friedrich Wilhelm Raiffeisen (Sozialreformer, Kommunalbeamter und einer der Gründer der genossenschaftlichen Bewegung in Deutschland): „Was einer nicht schafft, das schaffen viele“. Das, so Hannemann, zeige sich „in unserer Situation“. Alleine würde man sich viel schwerer tun.

Gute Beziehung auch zum TuS Heidkrug

Wer bei den jungen Fußballerinnen mitwirken möchte, so Hannemann, könne sich gerne melden. Der Mädchenfußball, so führte er ferner aus, sei ein zartes Pflänzchen, das gehegt und gepflegt werden müsse. Um diese Pflege bemüht sich auch Claus-Dieter Meier, Trainer der Regionalliga-Frauen des TV Jahn. „Er wird den Kontakt zu den B-Mädchen halten“, kündigte Hannemann an.

Am 16. Mai haben Vertreter des TuS Heidkrug und TV Jahn eine Vereinbarung bezüglich der neuen „SG Heidkrug/Jahn“ unterzeichnet. „Ziel ist es, den Mädchen in den Altersklassen D- bis G-Juniorinnen im Einzugsbereich der beiden Vereine die Gelegenheit zu schaffen, unter besten Bedingungen das Fußballspielen im Verein zu erlernen“, heißt es. Hannemann verwies auf die gute Zusammenarbeit mit Heidkrug und ergänzte: „Diese streben wir auch mit den DTB-Verantwortlichen an.“