Ein Angebot der NOZ

Mini-Handball TSV Ganderkesee ist mit seinem Turnier zufrieden

Von Maurice Steffen | 20.09.2017, 23:36 Uhr

Der TSV Ganderkesee hat ein positives Fazit seines Mini-Handball-Turniers gezogen. In der neuen Halle am Steinacker waren 16 Mannschaften aus der Handballregion Oldenburg zu Gast. Für den Ausrichter traten sechs Teams an.

16 Handball-Mannschaften aus der Region waren am Sonntag beim Mini-Turnier dabei, das der TSV Ganderkesee in der neuen Halle am Steinacker ausgerichtet hat. Heike Wehrenberg organisierte die Veranstaltung und fand es „super, dass alles glatt gelaufen ist“. Mini-Turniere werden ohne Wertung ausgetragen, deswegen gibt es auch keine Tabellen, also auch keinen Verlierer. Die Mannschaften, die an dem Turnier teilnahmen, bekamen am Ende eine Teilnehmermedaille von der Turnierleitung.

Allein 50 Kinder vom TSV

Alleine sechs Ganderkeseer Mannschaften nahmen teil, allein der Gastgeber schickte 50 Kinder aufs Feld. Jede Mannschaft hatte einen Trainer, der das Amt auf freiwilliger Basis übernommen hat, um die Kinder zu unterstützen Wehrenberg war erleichtert, dass alle Mannschaften gekommen waren und der Spielplan eingehalten wurde. Sie war begeistert, dass es so einen großen Ansturm von Eltern und Großeltern gab. Kleiner Wermutstropfen: Ab 12 Uhr gab es keine Verpflegung mehr. „Die Organisation war schon anstrengend und hat Kraft gekostet“, meinte Wehrenberg. „Ich war froh, als es endlich losging.“ Alle Trainer fuhren am Ende zufrieden nach Hause. Der große Tross der TSV-Minis freue sich nun, die Turniere anderer Clubs zu besuchen.

Verein erlebt großen Zulauf

Der Zulauf in den Ganderkeseer Mini-Teams ist bemerkenswert – und das Ergebnis von ehrenamtlicher Arbeit. „Am Anfang hatten wir nicht so viel Nachwuchs. Das haben wir auch zu spüren bekommen, denn wir hatten nur wenige Jugendmannschaften. Doch dann haben wir angefangen, mehr für die Jugend zu machen und Aktionen an Grundschulen veranstaltet“, erklärte sie: „Wir haben eine Ballspielgruppe aufgemacht, aus der viele in den Mini-Handball übergegangen sind. So wie man das kennt, bringen die Kinder dann ihre Freunde mit.“

Die Organisatorin meinte, dass, wenn man die Kinder halten will, man ab der E-Jugend qualifizierte Trainer haben muss. Das größte Problem des TSV ist aber momentan ein anderes: Der Verein hat für die gewachsene Mini-Abteilung zu wenige Hallenzeiten.