Ein Angebot der NOZ

Möglicher HSG-Gegner verzichtet Hude/Falkenburg könnte direkt aufsteigen

Von Daniel Niebuhr | 30.03.2015, 22:00 Uhr

Im Falle der Oberliga-Meisterschaft könnte den Handballerinnen der HSG Hude/Falkenburg eine Aufstiegsrunde erspart bleiben. Ein möglicher Gegner verzichtet, der voraussichtliche Nachrücker grübelt noch.

Die Aufstiegsrunde zur 3. Liga der Handballerinnen ist bislang noch ein großes Rätsel. Vier Landesverbände haben gegen die geplanten Entscheidungsspiele der Oberliga-Meister geklagt, das Ergebnis ist noch offen. Sollten sie stattfinden, wäre die HSG Hude/Falkenburg nach momentanem Stand als Spitzenreiter der Oberliga Nordsee dabei – ob sie allerdings die Extraschicht fahren müssten, ist fraglich. Die Huderinnen würden auf den Meister der Oberliga Westfalen treffen; deren Tabellenführer HSG Menden-Lendringsen hat allerdings angekündigt, auf einen Aufstieg in die 3. Liga zu verzichten. Verfolger SC DJK Everswinkel erwägt nun den gleichen Schritt. „Als Meister hätten wir nicht lange überlegt“, sagte Trainer Tobias Mateina den „Westfälischen Nachrichten“. Ob man auch als Zweiter in die Aufstiegsspiele gehen würde, soll in den kommenden Wochen entschieden werden: „Ich kann derzeit nicht sagen, wohin die Tendenz geht.“ Hudes Trainer Thorsten Stürenburg sieht die Diskussion gelassen: „Wir nehmen es, wie es kommt. Wenn wir keine Aufstiegsspiele brauchen – umso besser.“