Ein Angebot der NOZ

Nachruf Trauer um Manfred Nolte

Von Lars Pingel | 18.07.2016, 20:02 Uhr

Manfred Nolte, Spielausschussvorsitzender des Fußballkreises Oldenburg-Land/Delmenhorst und langjähriger Mitarbeiter der dk-Sportredaktion, ist im Alter von 68 Jahren gestorben.

Delmenhorst. Die Redaktion des Delmenhorster Kreisblatts, die Geschäftsführung und die Mitarbeiter der dk Medien GmbH trauern mit den Sportlerinnen und Sportlern in Delmenhorst und im Landkreis Oldenburg um Manfred Nolte. Der in vielen Sportarten ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter und langjährige dk-Sportredakteur, der nach seiner Pensionierung weiter als Freier Mitarbeiter für die dk-Lokalsportredaktion tätig war, ist in der Nacht zu Freitag im Alter von 68 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit gestorben.

Herausragende Leistungen im Ehrenamt

Der Sport war die große Leidenschaft von Manfred Nolte. Er war als Fußballer für den TSV Ganderkesee aktiv, war Mitglied im Schwimmverein Ganderkesee und spielte für den VSK Bungerhof Tischtennis. Er erkannte früh, dass der Sport nur dann funktionieren und seine Faszination entfalten kann, wenn es Menschen gibt, die sich abseits der Spielfelder für ihn einsetzen. Manfred Nolte wurde einer dieser Menschen. Er setzte sich mit höchstem Engagement, viel Sachverstand und großer Zuverlässigkeit für die Belange von Sportarten und den Aktiven ein. Er war als Fußball-Schiedsrichter aktiv und übernahm viele Aufgaben im Fußballkreis: Er war Staffelleiter der Männer- und Frauenligen, eine lange Zeit arbeitete er auch als Schiedsrichter-Ansetzer. Zuletzt hatte er dann das Amt des Spielausschuss-Vorsitzenden inne. Für seine Verdienste wurde er von den Fußballverbänden – bis zum DFB – vielfach ausgezeichnet.

Im Tischtennis-Kreis Oldenburg-Land hatte Manfred Nolte viele Jahre lang das Amt des Vorsitzenden inne, ehe er es 2014 aus gesundheitlichen Gründen abgab. Er blieb aber Pressewart des Verbands und leitete die Staffeln von den Bezirks- bis zu den Kreisklassen.

Berufung wird zum Beruf

Außerdem gelang es Manfred Nolte, aus seiner Berufung auch seinen Beruf zu machen. Über die Freie Mitarbeit wurde er beim Weser-Kurier zu einem in Delmenhorst und im Landkreis anerkannten Sport-Journalisten. Vom Oktober 2006 an bis Ende 2012 war er Mitglied der Sportredaktion des dk, unterstützte diese nach dem Übergang in den Ruhestand weiter als Freier Mitarbeiter. Er überzeugte in dieser Tätigkeit ebenfalls mit großem Fachwissen, das weit über Fußball und Tischtennis hinausging. Es gelang ihm, dies lesernah in seinen Artikeln umzusetzen. Darüber hinaus war Manfred Nolte ein immer freundlicher, hilfsbereiter und hochgeschätzter Kollege. Deshalb respektierte die Redaktion gerne den Wunsch seiner Familie, nicht sofort zu berichten. Die dk-Kollegen werden Manfred Nolte nie vergessen.

Manfred Nolte hinterlässt Frau und zwei Kinder.