Ein Angebot der NOZ

Neerstedt erwartet Barnstorf/Diepholz Rademacher ist die Vergangenheit „völlig egal“

Von Frederik Böckmann, Frederik Böckmann | 03.03.2017, 15:18 Uhr

Wenn der TV Neerstedt in der Handball-Oberliga die HSG Barnstorf/Diepholz erwartet, sehen sich einige alte Bekannte wieder.

Sein Trainerkollege Dag Rieken war mehr als sechs Jahre beim TV Neerstedt als Coach tätig, Rechtsaußen Bastian Carsten-Frerichs stammt aus der Jugend des TVN und die beiden Mannschaften liefern sich seit Jahren in der Handball-Oberliga heiße Duelle. Wenn der TV Neerstedt am Samstagabend (19.30 Uhr) die HSG Barnstorf/Diepholz empfängt, laufen sich einige alte Bekannte über den Weg.

Und was sagt TVN-Trainer Jörg Rademacher zu der Geschichte? „Die ist mir völlig egal. Das wird von außen aufgebauscht, interessiert mich aber nicht.“ Man mag Rademacher diesbezüglich glauben oder nicht. Aber der TVN hat in der Tat andere Sorgen, als den Derby-Charakter zu hegen und zu pflegen. Denn die Neerstedter sind als Zehnter mittlerweile tief in die Abstiegsgefahr gerutscht – und müssen gegen den Fünften punkten.

Was gegen die Gäste „nicht einfach“ werden wird, wie Rademacher ahnt. „Barnstorf/Diepholz scheint wieder in der Spur zu sein“, meint er mit Blick auf die HSG, die zuletzt bei Hatten-Sandkrug (23:20) und überzeugend gegen Achim/Baden (33:23) gewann. Die Bitte der HSG, auf Grund ihrer Personalprobleme das Spiel zu verlegen, lehnte der TVN ab.

Ausfälle wichtiger Spieler auf beiden Seiten

Denn auf welche Akteure Dag Rieken am Samstagabend zurückgreifen kann, entscheidet sich erst kurzfristig. Fehlen werden den Gästen Torhüter Donatas Biras (Ellbogenverletzung), Kreisläufer Andrius Gervé (Knorpelschaden im Knie), Rückraumakteur Stefan Beljic (privat verhindert), Mittelmann Steffen Brüggemann (Schulterprellung), Mannschaftskapitän Cedric Quader (zwei Spiele gesperrt) und Allrounder Martin Golenia (Schnittwunde in der Hand). Dazu stehen Fragezeichen hinter fünf weiteren Akteuren.

Aber auch beim TVN ist die Personalsituation wie bekannt alles anderes als rosig. Shooter Eike Kolpack (Muskelfaserriss) fällt noch aus. Linksaußen Ole Goyert war zuletzt an der Schulter verletzt.