Ein Angebot der NOZ

Neue Aufgaben in Großbritannien Bartle nicht mehr Co-Trainer der Vielseitigkeitsreiter

Von Lars Pingel | 02.12.2016, 15:34 Uhr

Der Brite Christopher Bartle wird nicht mehr die deutschen Vielseitigkeitsreiter betreuen. Der 64-Jährige, der mit Cheftrainer Hans Melzer viele große Erfolge gefeiert hat, wird künftig als Team-Coach für Großbritannien arbeiten. Melzer wird das deutsche Team weiter betreuen.

Der Brite Christopher Bartle wird nicht mehr die deutschen Vielseitigkeitsreiter betreuen. Der 64-Jährige teilte der Deutschen Reiterlichen Vereinigung FN seinen endgültigen Abschied mit. Gemeinsam mit Cheftrainer Hans Melzer aus Salzhausen war Bartle seit 2001 maßgeblich an den Erfolgen der Vielseitigkeitsreiter beteiligt. Melzer bleibt in seiner Funktion und soll die Reiter zu den Olympischen Spielen 2020 führen. Bartle wird künftig Team-Trainer der britischen Veilseitigkeitsreiter.

„Chris Bartle hat uns bereits vor Wochen informiert, dass er sich in seiner Heimat bei der britischen FN bewirbt. Nun ist die Entscheidung gefallen“, sagte Dennis Peiler, Geschäftsführer des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei. „Wir bedauern es sehr, dass es das Dream Team Melzer-Bartle nicht mehr geben wird, und bedanken uns bei Chris Bartle für die geleistete Arbeit.“

Chris Melzer und Hans Bartle führen Deutschland zu zahlreichen Medaillen

Melzer und Bartle bildeten eines der erfolgreichsten Trainer-Paare im deutschen Sport. Die beiden Coaches führten die deutschen Reiter bei den zurückliegenden drei Olympischen Spielen zu fünf Goldmedaillen. Bei Weltmeisterschaften gab es weitere vier Titel. Bei den Europameisterschaften 2011, 2013 und 2015 holten die deutschen Reiter jeweils Doppel-Gold. Bereits 2001 hatte Bartle gemeinsam mit Melzer das Training der Spitzenkader Vielseitigkeit übernommen.

Seit 2011 reitet Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee für die deutsche Vielseitigkeits-Mannschaft, nur bei der EM 2013 war sie nicht dabei. Sie hat mit dem Trainer-Duo Bartle/Melzer unter anderem den Team-Olympiasieg und den Gewinn der Einzel-Bronzemedaille bei den Spielen 2012 in London und Doppel-Gold bei der WM 2014 in der Normandie gefeiert. Auf ihrer Facebook-Seite nannte sie Bartle einen „bedeutenden Faktor“ für ihre vielen Siege und Medaillen.

FN-Präsident ehrt Chris Bartle für seine Verdienste

Für seine großen Verdienste wurde Bartle während des Olympiaballs der FN in Warendorf geehrt. Breido Graf zu Rantzau zeichnete den Trainer mit dem Deutschen Reiterkreuz in Gold aus, teilte der Verband mit. „Du hast mit Deiner Philosophie der Dressur und des Geländereitens unsere Vielseitigkeitsreiter geprägt wie kaum ein anderer. Im Ergebnis hast Du mit deutschen Reitern seit den Weltreiterspielen in Aachen 2006 alles gewonnen, was es in dieser Disziplin zu gewinnen gibt und das nicht einmal, sondern fast durchgehend. Der deutsche Vielseitigkeitssport hat Dir unendlich viel zu verdanken“, sagte der FN-Präsident.