Ein Angebot der NOZ

Neue Lärmschutzordnung TV Jahn Delmenhorst will mit Stadt neu verhandeln

Von Daniel Niebuhr | 20.05.2017, 00:21 Uhr

Der Bundestag hat die neue Sportanlagenlärmschutzverordnung beschlossen – und vielleicht den Weg für den TV Jahn Delmenhorst zu einem uneingeschränkten Fußballbetrieb freigemacht.

Die Fußballer des TV Jahn können aufatmen. Der Bundestag hat einer Modernisierung der Sportanlagenlärmschutzverordnung zugestimmt, die unter anderem den Spiel- und Trainingsbetrieb an der Delmenhorster Walter-Löwe-Sportanlage einschränkt. Die gestatteten Höchstwerte werden für städtische Anlagen nun teilweise um fünf Dezibel angehoben. DFB-Präsident Reinhard Grindel sieht damit eine „unmögliche Situation teilweise überwunden“.

Dadurch ergibt sich für den TV Jahn, der einen jahrelangen Rechtsstreit 2012 verloren hatte, die Chance, unter anderem auch abends wieder auf dem eigenen Platz zu trainieren. „Wir freuen uns riesig“, schrieb der Club auf seiner Facebookseite: „Wir werden dazu mit Gesprächswünschen auf die Stadtverwaltung und den Sportausschuss zugehen und hoffen, dass die vielen warmen Worte aus der Vergangenheit auch in reale Hilfen umgewandelt werden können.“