Ein Angebot der NOZ

Neuer Kreis Delme-Hunte Leichtathletik-Fusion in Wohlfühlklima

Von Klaus Erdmann | 02.03.2016, 22:51 Uhr

Das Votum für den Zusammenschluss der Leichtathletik-Dachverbände Oldenburg-Land und Delmenhorst zum Kreis Delme-Hunte erfolgt einstimmig. Wolfgang Budde und Ulrich Garde stehen an der Spitze des Vorstands. Mitglieder der Führungsetage werden ausnahmslos ohne Gegenstimme gewählt.

1. März, 20.24 Uhr, Airfield Hotel in Ganderkesee: Als Wolfgang Budde, Vorsitzender des Leichtathletik-Kreises Delmenhorst, die Trennwand öffnet und aus zwei Sälen einer wird, entsteht ein Moment voller Symbolkraft. Mitglieder des Dachverbandes Delmenhorst (505 Mitglieder) und des Kreises Oldenburg-Land (853) befinden sich – nach getrennten Tagungen – in einem Raum. Der neue Kreis Delme-Hunte, den die beiden Parteien bilden, ist beschlossene Sache. Das Votum erfolgt einstimmig.

Nach getrennten Tagungen geht in der gemeinsamen Sitzung alles sehr schnell. Versammlungsleiterin Renate Bartschat spricht von einer „historischen Zusammenkunft“ und lobt die Funktionäre: „Ihr habt die Leichtathletik nach vorne gebracht.“

Ehrung für Renate Bartschaft und Egon Budde

Um 20.50 Uhr steht fest, dass Budde auch den neuen Kreis Delme-Hunte anführt. Ulrich Garde, zuvor Chef der Landkreis-Leichtathleten, fungiert als stellvertretender Vorsitzender. Weitere Wahlen, Kassenwartin: Anke Iben; Jugend- und Wettkampfwart: Richard Schmid (Schmid: „Jugendwart mit 65 Jahren...“); Sportwart: vakant; Kampfrichterwart Budde; Seniorenwart: Bernd Logemann; Statistiker: Schmid; Schriftführerin: Christiane Pölking. Bartschat und Egon Budde werden zu Ehrenvorsitzenden ernannt.

Die Mitglieder kennen einander von Wettkämpfen und Versammlungen. Alle Wahlen erfolgen einstimmig, in gelöster und heiterer Stimmung. Die ersten Schritte der neuen Leichtathletik-Familie sind vorbildlich. Beim Zusammenschluss der Kreise handelt es sich um eine Fusion in Wohlfühlatmosphäre.

Friedo Tanzen verlässt nach 23 Jahren den Vorstand des Kreises Delmenhorst

Während der 70-minütigen Sitzung des Kreises Delmenhorst verwies Budde darauf, dass das Stadion am 27. und 28. August den Schauplatz der Landesmeisterschaften der Jugend U20 und U16 bildet. Er sprach über den schlechten Zustand der Sportgeräte und -anlagen im Stadion und erwähnte, dass „kleine Schritte“ erfolgt seien. Zudem lobte Budde das Abschneiden junger DTVer. Und er zeichnete mit Friedo Tanzen einen Mitstreiter aus, der den Vorstand nach 23 Jahren verlassen hat. Die 16 Stimmberechtigten verabschieden jeden der zwölf Paragrafen der neuen Satzung, deren Inhalte Budde und Schmid verlasen, einstimmig.

Garde berichtete während der einstimmigen Versammlung des Kreises Oldenburg-Land (acht Delegierte), dass im vergangenen Jahr 853 Leichtathleten in 13 Vereinen gemeldet gewesen seien. „Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang von 120 Athleten“, sagte Garde. Die LGG Ganderkesee sei innerhalb des Kreises am erfolgreichsten, betonte er.

Um 21.18 Uhr beendet Budde die erste Sitzung des neuen Leichtathletik-Kreises Delme-Hunte. Eine historische Sitzung. (Weiterlesen: Leichtathletik-Kreise stehen vor historischer Fusion)