Ein Angebot der NOZ

Neues aus der Fußball-Szene Kühne Prognosen und die Lust auf lange Fahrten

Von Klaus Erdmann | 27.07.2017, 08:39 Uhr

Die Vorbereitung läuft – da ist in den Fußball-Ligen die Zeit der Vorhersagen gekommen.

Lob für Michael Wild. Der 4. Charity-Cup des TuS Heidkrug, dessen Reinerlös der Hilfsorganisation „Gegen Noma Parmed“ zugute kommt, beschert der Anlage am Bürgerkampweg vom 4. bis 6. August reges Treiben. D-, E- und F-Juniorenspieler stehen im Mittelpunkt. Jens Hiller. Leiter der TuS-Jugendabteilung, spricht von einer „tollen Veranstaltung“, die mittlerweile etabliert sei. Er lobt den Cheforganisator: „Michael Wild und seine Mitstreiter machen super Jobs. Die Kids haben viel Spaß“, sagt Hiller.

Jahns Pokalspiel verlegt. Das Frauenteam des TV Jahn bestreitet das Pokalspiel in der ersten Runde des DFB-Wettbewerbs am letzten August-Wochenende bekanntlich beim Magdeburger FFC, Zweiter der Regionalliga Nordost. Da der Aufsteiger in die 2. Bundesliga nicht mehr eine Wochenend-, sondern nur noch eine Tagesfahrt unternimmt, wurde das ursprünglich für Sonntag, 27. August, 11 Uhr, vorgesehene Treffen auf 14 Uhr verlegt. „Wir haben die Magdeburger gefragt und es gibt keine Probleme“, sagt TVJ-Abteilungsleiter Bernd Hannemann.

Lena Funke freut sich auf lange Fahrten. Im Gegensatz zu vielen Mitspielerinnen freut sich Jahns Lena Funke über Spiele, für die der Zweiliga-Neuling lange An- und Abreisen auf sich nehmen muss. „Gemeinsame Abende mit der Mannschaft und Übernachtungen verstärken das Gefühl, in der 2. Bundesliga zu spielen“, erklärt sie. Funke gehört neben Anna Mirbach, Nahrin Uyar (beide Werder) und Neuzugang Tomke Hege (trug vor ihrer Saarbrücker Zeit das Trikot des SV Henstedt-Ulzburg) zu jenen vier Delmenhorsterinnen, die über Zweitliga-Erfahrung verfügen.

Tur Abdins Favoriten. Für den Bezirksligisten SV Tur Abdin bilden SV Wilhelmshaven, VfL Wildeshausen und SV Brake den Kreis der Titelfavoriten. Nach einem, sagen wir mal, unruhigen Jahr streben die Düsternorter einen Platz im Mittelfeld an.

Viel Betrieb in Celle. Zehn Ab-, zehn Zugänge – beim MTV Eintracht Celle herrschte in den letzten Wochen viel Betrieb. „Von den zehn Abgängen sind aber acht zu unserer zweiten Mannschaft gewechselt“, informiert Andreas Leihbacher. „Wir sind ein eingeschworener Haufen“, fügt der Teammanager nicht ohne Stolz hinzu. Am Samstag, 19. August, 16 Uhr (2. Spieltag), stattet Celle Mitaufsteiger SV Atlas Delmenhorst einen Besuch ab.

Patrick Meyer rechnet mit Führungstrio. „Ich gehe davon aus, dass fünf Mannschaften das Ziel haben, oben anzugreifen. Ich denke, dass drei wegziehen“, prognostiziert Patrick Meyer, spielender Co-Trainer des Kreisligisten TSV Ganderkesee. „Wir wollen gerne dabei sein“, ergänzt er.

Sönke Heeren rechnet mit vielen Spitzenteams. „Die Kreisliga wird spannender als in der letzten Saison.“ Diese Meinung vertritt Sören Heeren, Übungsleiter des VfR Wardenburg. Sieben, acht Mannschaften, so der Trainer, lägen nicht weit auseinander. Heerens Ziel: „Platz eins bis vier.“

Claus-Dieter Meier rechnet mit Gladbach. Der Favoritenkreis von Claus-Dieter Meier, Coach der Zweitliga-Frauen des TV Jahn, besteht aus bekannten Namen. Zunächst nennt er Borussia Mönchengladbach: „Ich kann mir vorstellen, dass der Absteiger gleich wieder aufsteigt“. Es folgen Ex-Bundesligist BV Cloppenburg und VfL Wolfsburg II.

Und zu guter Letzt. 2013/14 zählte nicht nur die heutige Jahn-Spielerin Lena Funke, sondern auch Mandy Islacker zum Kader des damaligen Bundesligisten BV Cloppenburg. Die 28-jährige trägt mittlerweile das Trikot des FC Bayern München. Sie gehört zum Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft, die dieser Tage bei der Europameisterschaft in den Niederlanden den Titelgewinn anstrebt und im Viertelfinale am Samstag auf Dänemark trifft. „Mandy hat einen krassen Weg genommen“, stellt Lena Funke fest. Kann man so sagen. er