Ein Angebot der NOZ

Neues aus der Fußball-Szene Stenumer Tor-Party und eine Ganderkeseerin in der Bundesliga

Von Daniel Niebuhr und Frederik Böckmann | 17.10.2018, 14:51 Uhr

Auf den Plätzen der Region war wieder einiges los. Eine Ganderkeseerin debütiert in der Bundesliga für Werder, ihre Ex.Kolleginnen verschmähen Länderspiele – die Randnotizen aus der Fußball-Szene.

Spies lobt Atlas. Nach dem 3:1 beim SV Atlas Delmenhorst war Michael Spies, Trainer des MTV Gifhorn, selbstverständlich gut drauf. „Wenn man etwas Negatives sehen will, dann, dass wir vor dem Tor nicht eiskalt waren. Wir hätten schon früher alles entscheiden müssen.“ Bei seiner Analyse hatte Ex-Profi Spies, der als einziger Spieler für sieben verschiedene Clubs in der Bundesliga getroffen hat, aber auch den Verlierer im Blick. Er lobte die Mentalität der Spieler („Atlas hat trotz des Rückstandes nie aufgeben“), die Atmosphäre („Die Stimmung war geil hier. So macht Fußball Spaß“) und nahm einige unflätige Bemerkungen des Atlas-Anhangs eher gelassen zur Kenntnis („Ach, das gehört zum Fußball wohl dazu ... leider“).

Cloppenburger Krise. Mal wieder muss der BV Cloppenburg Hiobsbotschaften verarbeiten. Nach sechs Niederlagen aus den letzten acht Spielen steht der Oberligist auf einem Abstiegsplatz, nun ist auch noch Sportvorstand Daniel Plate zurückgetreten. Und zu allem Überfluss musste Offensivspieler Benny Boungou operiert werden und fällt monatelang aus.

Erstliga-Debüt für Becker. Lange hat sie darauf hingearbeitet, nun hat es Bianca Becker geschafft. Die Ganderkeseerin, die in der Jugend für den TSV und den VfL Stenum auflief, feierte am Sonntag ihr Debüt in der 1. Bundesliga für Werder Bremen. Vor 771 Zuschauern wurde sie gegen den Champions-League-Finalisten VfL Wolfsburg acht Minuten vor Schluss eingewechselt, konnte das 0:3 aber nicht mehr verhindern. In der Rückrunde der vergangenen Saison spielte Becker für den TV Jahn Delmenhorst in der 2. Bundesliga.

Stenumer Party. Die ersten Mannschaften des VfL Stenum haben am Wochenende zusammen wahre Tor-Partys gefeiert – 21:2 Treffer lautete die Bilanz. Am Samstag gewann erst die A-Jugend mit 10:1 gegen den TSV Abbehausen und übernahm die Spitze der Bezirksliga, dann zog die B-Jugend mit einem 8:1 bei der SG Friedrichsfehn/Petersfehn nach. Und am Sonntag siegte die erste Herrenmannschaft gegen Eintracht Wiefelstede mit 3:0. VfL-Herren-Trainer Thomas Baake schwärmt: „In der Jugend haben wir richtig gute Jungs, spielerisch und auch charakterlich. Ich freue mich schon, wenn ich die in meine Mannschaft holen kann.“

Jahnerinnen schauen keine Länderspiele. Die Regionalliga-Frauen des TV Jahn bezwangen den FC St. Pauli mit 3:0, Trainer Claus-Dieter Meier bekannte: „Spiele gegen große Namen wie St. Pauli, Borussia Mönchengladbach oder Hannover 96 machen mir besonders Spaß.“ Aber damit ist er fast alleine: „Meine Spielerinnen sind da nicht so heiß drauf. Wenn du nach einem Länderspiel fragst, wer das Spiel gesehen hat, siehst du nur ein einziges Kopfschütteln.“

Und zu guter Letzt. Unglaubliche 2815 Zuschauer kamen zum Kreisliga-C-Spiel des TuS Harpen III gegen Teutonia Riemke im Nordosten Bochums. Wochenlang hatte Harpen über das Radio Werbung dafür gemacht. Mit Erfolg: 1000 Bratwürste, 180 Koteletts und 1000 Liter Bier wurden verkauft. Harpen gewann mit 5:0.