Ein Angebot der NOZ

Neues Team beim Stadtteilclub Adelheider TV ist zurück auf der Fußball-Landkarte

Von Daniel Niebuhr | 06.07.2017, 23:17 Uhr

Nach zwei Jahren hat der Adelheider TV wieder ein eigenständiges Fußball-Team. Etliche Spieler kommen vom TSV Ganderkesee.

Auch im stolzen Alter von 110 Jahren kann man im Sport noch Neues erleben. Der ehrwürdige Adelheider Turnverein von 1907 hat in den Jahrzehnten seines Fußballbetriebs schon nahezu alles gesehen, was es in der Gegend so zu sehen gibt – in der 4. Kreisklasse hat er allerdings noch nie gespielt. Am zweiten Augustwochenende, wenn die zweittiefste Liga startet, gibt es also eine Premiere – und zwar eine, auf die sich ein ganzer Verein freut. „Schön, dass wir wieder Fußball zu bieten haben“, sagt Vorsitzender Wolfgang Kretschmer.

Vorher als TSV Ganderkesee III am Start

Es verwundert nicht, dass die Adelheider bei der Ligazugehörigkeit nicht mehr wählerisch sind – Hauptsache sie sind wieder da. Zwei Jahre lang hatten sie keine eigenständige Mannschaft mehr, 2016 zog sich auch die Spielgemeinschaft mit dem TV Jahn zurück und hinterließ bei dem Traditionsclub eine schmerzhafte Lücke. Die Wiederbelebung nun hat der Verein eher glücklichen Umständen als eigener Arbeit zu verdanken. Zehn Spieler und Trainer Ulf Diekmann kommen vom TSV Ganderkesee in den Delmenhorster Süden, sie waren vorher Teil der dritten Mannschaft im TSV. „Sie hätten da nicht als ganzes Team weiterspielen können, deshalb der Wechsel“, erklärt Diekmann. „Wir wollten dem TSV auf keinen Fall schaden. Die Jungs wollten nur zusammenbleiben.“

Als erste Mannschaft im Pokal dabei

In Adelheide wurden sie mit offenen Armen empfangen; Kretschmer bekennt, dass es sonst auf absehbare Zeit schwer geworden wäre mit einer Rückkehr seines Vereins auf die Fußball-Landkarte. „Wir sind etwas ab vom Schuss, das ist unser Problem“, sagt der Clubchef.

Um den Kader wieder voll zu bekommen, rekrutierte die Mannschaft unter anderem bei den Roten Teufeln Ganderkesee, die ihre Mannschaft vom Kreisklassenbetrieb abgemeldet haben. In Adelheide geht die ehemalige Ganderkesee Dritte nun als erste Mannschaft am Start, mit den damit verbundenen Vergünstigungen wie der Teilnahme am Kreispokal und an der Hallenkreismeisterschaft. „Darauf haben die Jungs Bock. Eine erste Mannschaft zu sein fühlt sich anders an“, sagt Diekmann.

Bratwurst als Lockmittel

Die Bedingungen könnten wahrlich schlechter sein, die Adelheider Anlage ist mehr als vorzeigbar und beherbergt mehrmals in der Woche die Zweitliga-Frauen des TV Jahn zum Training. „Wir wollen bei diesem kleinen Verein was bewegen“, sagt Diekmann, der „die Adelheider mal wieder zum Fußball locken“ will – dazu soll es zu den Heimspielen an Freitagabenden Bratwurst geben: „Vielleicht kommen ja Leute wieder, wenn es ihnen Spaß gemacht hat.“

Alte Adelheider finden sich allerdings noch nicht im neuen Team, das am 30. Juli mit dem Kreispokal-Erstrundenspiel gegen den SV Rethorn sein Pflichtspiel-Debüt gibt. „Wir haben da noch eine Freizeitgruppe, die immer freitags kickt. Die Jungs sind bei uns natürlich auch herzlich willkommen“, sagt Diekmann.