Ein Angebot der NOZ

Neunter Neuzugang SV Atlas Delmenhorst holt Steven Müller-Rautenberg

Von Lars Pingel | 16.06.2015, 19:19 Uhr

Der SV Atlas Delmenhorst hat am späten Dienstagnachmittag den nächsten Zugang für die Saison 2015/2016 bekannt gegeben. Der 22-jährige Stürmer Steven Müller-Rautenberg wird den Fußball-Bezirksligisten verstärken.

Er spielte in der vergangenen Saison für den VfL Oldenburg in der Oberliga, für den er dort 15-mal zum Einsatz kam. Er schoss ein Tor. „Unsere Kaderplanungen in Bezug auf Neuzugänge sind somit abgeschlossen“, sagte Jörg Rosenbohm, Sportlicher Leiter des SV Atlas. Abwehrspieler Niclas Baumeister sagte dem SVA derweil für eine weitere Saison zu.

Wenige Tage haben die Fußballer des SV Atlas Delmenhorst noch frei. Am 26. Juni wird Trainer Jürgen Hahn seine Bezirksliga-Mannschaft zum ersten Mal auf dem Trainingsplatz begrüßen, um mit ihr in die Vorbereitung auf die Saison 2015/2016 zu starten, an deren Ende der Aufstieg in die Landesliga stehen soll. Eher endet die Sommerpause für wenige Teams. Dementsprechend früh – und ziemlich schnell – hat auch die Mannschaft hinter der Mannschaft die Arbeit wieder aufgenommen. Am späten Dienstagnachmittag gab Teammanager Tammo Renken bekannt, dass der Stürmer Steven Müller-Rautenberg vom Oberligisten VfL Oldenburg zu den Delmenhorstern wechselt. Der 22-Jährige ist der neunte Zugang, der beim Trainingsauftakt dabei sein wird. In seiner Defensivabteilung kann Hahn weiterhin auf den 24-jährigen Niclas Baumeister setzen. Er habe für eine weitere Spielzeit zugesagt, berichtete Renken.

Stürmer lief in 15 Oberligaspielen auf

Müller-Rautenberg war in der Jugend für den VfL Oldenburg aktiv. In dessen A-Junioren-Team spielte er 23-mal in der Bundesliga, schoss dort acht Tore. 2012 wechselte er zum Regionalligisten VfB Oldenburg, lief aber auch im U-23-Team des Vereins auf. Damals lernte er den heutigen Atlas-Trainer Jürgen Hahn kennen. „Wir haben uns dort gegenseitig schätzen gelernt“, sagte Hahn. Ihre Wege trennten sich im Sommer 2013, Hahn übernahm den Trainerposten in Delmenhorst. Sie seien aber in Verbindung geblieben, erzählte Müller-Rautenberg. Schon vor der vergangenen Saison habe er fast in Delmenhorst zugesagt, entschied sich dann aber für den Wechsel in die Oberliga, zum VfL Oldenburg. Dort kam er auf 15 Einsätze, erzielte ein Tor. „Atlas hat ambitionierte Ziele, tolle Fans und inzwischen ein sehr professionelles Umfeld, das reizt mich“, sagte er.

Auf den Außenbahnen zuhause

Müller-Rautenberg sei in der Offensive flexibel einzusetzen, erklärte Renken. Am liebsten würde der 22-Jährige aber auf der linken oder der rechten Außenbahn spielen.

Keine weiteren Neuzugänge

Die Atlas-Verantwortlichen haben einen Teil ihrer Saisonvorbereitung abgeschlossen. „Unsere Kaderplanungen in Bezug auf Neuzugänge sind somit abgeschlossen“, bestätigte der Sportliche Leiter Jörg Rosenbohm. „Wir sind sehr glücklich, dass wir qualitativ, gerade in der Breite, nun viel mehr Möglichkeiten haben, um unser ambitioniertes Ziel, den Landesliga-Aufstieg, zu erreichen.“

Abwehrspieler bleibt

Hahn freute sich, dass auch der linke Verteidiger Niclas Baumeister dabei mithelfen möchte, dieses Ziel zu verwirklichen. „Er möchte die Herausforderung weiter annehmen und das Projekt Atlas positiv begleiten“, erklärte der SVA-Trainer.

SV Atlas bietet Dauerkarten an

Derweil hat der SV Atlas mit dem Verkauf von Dauerkarten für die Heimspiele der Bezirksliga-Mannschaft in der Saison 2015/2016 begonnen. Die in begrenzter Stückzahl angebotenen Tickets sind mit einem Gutscheinheft verbunden, teilte der Klub mit. Dieses werde aber erst kurz vor dem ersten Spieltag eintreffen. Daher bietet der SVA die Dauerkarten bis zum 30. Juni zum Preis von 60 Euro pro Stück an, ab dem 1. Juli kosten sie dann 75 Euro pro Stück (jeweils inklusive Gutscheinheft). Sie können bei der Firma „Intersport-Sporthof“, Lange Straße 123, und in der Vereinsgaststätte „Jan Harpstedt“, Hasporter Damm 100, erworben werden.