Ein Angebot der NOZ

Niedersachsenmeisterschaft Falkenburger Altherren im Elferkrimi nervenstark

Von Manfred Nolte | 27.08.2015, 13:55 Uhr

Die Ü32 des TV Falkenburg erreicht im Elfmeterschießen die zweite Runde der Niedersachsenmeisterschaft. Hude/Munderloh scheitert nach einer Aufholjagd.

Mit einem 5:4 nach Elfmeterschießen bei der SVG Berne haben die Altherrenfußballer (Ü32) des TV Falkenburg die zweite Runde der Krombacher-Niedersachsenmeisterschaft erreicht. Ausgeschieden ist hingegen die SG Hude/Munderloh. Die Partie TSV Ganderkesee gegen den 1. FC Nordenham ist auf den 2. September verlegt worden.

SVG Berne - TV Falkenburg n.E. 4:5 (0:0). In einer Begegnung auf Augenhöhe hatten beide Teams ihre Chancen, doch in der regulären Spielzeit fielen keine Treffer. Im Elfmeterschießen leisteten sich die Falkenburger keinen Patzer. Christian Heinken, Jens Bauer, Daniel Nölte, Benjamin Ölscher und Can Kecici trafen, während bei Berne nur Hergen Syassen, Michael Peter, Marco Präkel und Henning Diers erfolgreich waren.

TuSG Ritterhude - SG Hude/Munderloh 3:2 (1:0). „Wir haben 29 Spieler im Kader, aber nur elf waren da“, ärgerte sich SG-Routinier Heiko Schwarting. Dennoch hätte sein Team in Führung gehen können, doch die Hausherren retteten in der zehnten Minute auf der Torlinie. Im Gegenzug brachte Ralf Lühn Ritterhude in Front. Nach einem Doppelpack von Marco Grahl (53./59.) schien alles gelaufen zu sein. Zwei Freistoßtore (61./65.) von Schwarting ließen die Gäste noch einmal hoffen, doch zum Ausgleich reichte es nicht mehr. „Wir haben verdient verloren, doch wir haben viel Spaß gehabt. Das ist ein attraktiver Wettbewerb“, fand Schwarting.