Ein Angebot der NOZ

Norddeutsche Meisterschaft 2017 Delmenhorster Ju-Jutsu-Sportler gewinnen zwölf Medaillen

Von Lars Pingel | 04.05.2017, 15:41 Uhr

Ju-Jutsu-Kämpfer des JC Bushido, des Delmenhorster TV und des Delmenhorster TB haben bei den norddeutschen Meisterschaften 2017 zwölf Medaillen gewonnen.

Für junge Ju-Jutsu-Kämpfer des JC Bushido, des Delmenhorster TB und des Delmenhorster TV ist die Teilnahme an den deutschen Schülermeisterschaften sowieso ein ganz großes Ziel. In diesem Jahr 2017 hat der Wettkampf für sie allerdings einen ganz besonderen Reiz: Er wird in ihrer Heimatstadt ausgetragen. Am Samstag, 27. Mai, ist der DTV in der Stadtbadhalle Ausrichter der Titelkämpfe der Altersklasse U15 und U18. Die drei Vereine werden dann acht Aktive auf die Matten schicken. Das steht nach den norddeutschen Meisterschaften fest, die in Schledehausen ausgetragen wurden. Dort gingen zwölf Medaillen – darunter drei goldene – an Delmenhorster.

Zwei Disziplinen

In Schledehausen wurde in der Gewichtsklasse von Santana Voß (DTB) keine Meisterin ermittelt. Das erfuhr sie erst vor Ort, berichtete ihr Verein. Die Landesmeisterin aus Delmenhorst trat also kurzerhand eine Klasse höher an. Dort war kein Podestplatz möglich. Aber: „Sie mischte die Klasse ganz schön auf“, lobte DTB-Trainer Lennart Hartwig. Voß wird bei der DM in ihrer eigentlichen Gewichtsklasse bis 36 Kilogramm antreten, teilte der DTB mit.

Voß tritt in „Fighting-Wettkämpfen“ an. Diese setzen sich aus drei Teilen zusammen. Im ersten können die Kämpfer mit Schlag-, Stoß- und Tritttechniken punkten, im zweiten geht es darum, den Konkurrenten durch eine Wurf- oder Hebeltechnik zu Boden zu bringen, und im dritten ist es dann das Ziel, am Boden mit Hebel- und Würgetechniken Punkte zu sammeln oder den Gegner zur Aufgabe zu zwingen.

Für den DTB startete auch Malin Hildebrandt in dieser Disziplin. Sie war zum ersten Mal in der Klasse U18 bis 70 Kilogramm aktiv. Sie erreichte nach spannenden Kämpfen das Finale, in dem sie von ihrer „Landeskaderfreundin Marie Menzel vom TSV Leese gestoppt“ wurde, berichtete DTB-Trainerin Birthe Schmidt. Hildebrandt qualifizierte sich ebenfalls für die DM.

Jannik Schulze vom DTV holt zwei Titel

DTV-Abteilungsleiter Reiner Sonntag war stolz auf das Abschneiden seiner Sportler. „Unter den 40 angereisten Clubs haben wir in der Vereinswertung einen hervorragenden vierten Platz belegt“, sagte er. Die DTV-Ju-Jutsuka freuten sich über neun Medaillen im Fighting und in der Disziplin Ne-Waza, in der es das Ziel ist, den Gegner nach Hebel- und Wurftechniken im Stand mit Bodentechniken zur Aufgabe zu bewegen. Drei der Plaketten, die DTV-Aktive erhielten, glänzten in Gold. Jannik Schulze (U18 bis 60 kg) und Peer Hollmann (U18 bis 81 kg) wurden Norddeutsche Meister im Fighting. Schulze krönte seine Leistung mit einem weiteren Titel im Ne-Waza. Silbermedaillen gewannen im Fighting Kimberly Clabes (U15 bis 48 kg), Thais Krüger(U15 bis 66 kg) und Frank Winkelmann (Senioren bis 94 kg). Bronze gewann Marvin Andreessen (U15 bis 41 kg). In der Disziplin Ne-Waza holte der DTVer Oliver Naujoks (Senioren bis 77 kg) Silber.

Mathis Asendorf kämpfte in Schledehausen für den JC Bushido. Er war in der Altersklasse U 18 (bis 66 kg) in beiden Disziplinen erfolgreich. Im Ne-Waza sicherte er sich Silber, im Fighting Bronze.