Ein Angebot der NOZ

Norddeutsche Meisterschaften 2016 Delmenhorster Ju-Jutsuka holen zehn Medaillen

04.05.2016, 14:00 Uhr

Ju-Jutsuka des Delmenhorster TB, des Delmenhorster TV und des JC Bushido Delmenhorst haben erfolgreich an den norddeutschen Meisterschaften in Todenbüttel teilgenommen. Ihre Trainer waren mit ihren Leistungen sehr zufrieden.

Ju-Jutsuka aus Delmenhorst haben bei den norddeutschen Einzel-Meisterschaften in Todenbüttel in Schleswig-Holstein zehn Medaillen gewonnen. Kämpfer des JC Bushido Delmenhorst, des Delmenhorster TB und des Delmenhorster TV gehörten zu den rund 200 Sportlern aus Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Bremen, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern, die sich für die Wettkämpfe qualifiziert hatten.

Drei Medaillen für JC Bushido

„Der Trainingsfleiß zahlt sich aus“, freute sich Alexander Merkel, Trainer der Fighting-Gruppe des JC Bushido. Alle drei Kampfsportler, die für seinen Klub angetreten waren, gewannen Medaillen. Lysanne Lüthje (Jugend U18) kam in der Klasse bis 52 Kilogramm auf Rang zwei. Justin Csiky (U21, bis 69 Kilogramm) und Mathis Asendorf (U18, bis 55 Kilogramm) belegten dritte Ränge.

Das Bushido-Team hatte sich mit den DTB-Athleten und denen des PSV Oldenburg auf die Meisterschaft vorbereitet, berichtete die DTB-Leistungssporttrainerin Birthe Schmidt. Gemeinsam mit dem DTB-Trainer Lennart Hartwig freute sie sich über die Leistungen ihrer Schützlinge. Mehmet Emin Öksüz (U 15, bis 37 Kilogramm), der norddeutscher Vizemeister wurde, und Malin Hildebrandt (U18), die Rang drei belegte, holten für den DTB Medaillen.

DTB-Trainer loben ihre Aktiven

Öksüz besiegte auf dem Weg ins Finale den WM-Starter Mirko Damm (Kodokan Norderstedt) beim 7:7 dank der höheren Zahl an Ippons (volle Wertungen), berichtete Schmidt. Dann setzte sich der Delmenhorster gegen Luis Wittrock (MTV Rottdorf) durch. Auch im Finale habe Öksüz eine „starke Leistung“ geboten, lobten die DTB-Trainer. Er habe sich dem U15-Weltmeister Mats Winter (Norderstedt) nur knapp geschlagen geben müssen.

Hildebrandt bot der späteren Meisterin Pauline Gäthke (KS Lüneburg) gut Paroli, unterlag aber. Ein klarer Erfolg über Sintje Kampen und eine knappe Ein-Punkt-Niederlage gegen Mathilda Stadach (beide Helmstedter SV) brachten der Delmenhorsterin Bronze. In Samanth Voß und Amie Vehse hatten zwei „Erfolgsgaranten“ (Schmidt) des DTB ihre Teilnahme krankheitsbedingt absagen müssen.

DTV

25. Turnier für DTV-Kampfsportler Jannik Schulze

Rainer Sonntag, Abteilungsleiter des DTV, bedauerte, dass es für zwei seiner Kämpfer „keine adäquaten Gegner gab“. Die Klassen von Peer Hollmann (U18, bis 81 Kilogramm) und Frank Winkelmann (Sen., bis 94 Kilogramm) seien nicht ausgekämpft worden. Inzwischen „überwiegt aber die Vorfreude auf die deutschen Meisterschaften, die im Juni stattfinden“, sagte Sonntag.

Sonntag berichtete zudem, dass Jannik Schulze in Todenbüttel sein 25. Turnier bestritt. Er beendete es als norddeutscher U18-Vizemeister der Klasse bis 55 Kilogramm.

Bronzemedaillen gewannen die DTV-Ju-Jutsuka Kimberly Clabes (U14, bis 40 Kilogramm), Leonie-Sophie Schmidt (U15, bis 44 Kilogramm), Marvin Andreessen (U15, bis 37 Kilogramm) und Sebastian Dirks (U15, bis 34 Kilogramm). Weitere DTV-Sporler verpassten die Podestränge „teilweise nur sehr knapp“, berichtete Sonntag.