Ein Angebot der NOZ

Norddeutsches Ranglistenturnier U17-Badmintonspieler Ole Hahn wird zweimal Zweiter

Von Elisabeth Wontorra | 07.10.2015, 18:28 Uhr

U17-Badmintonspieler Ole Hahn des Delmenhorster FC hat beim Norddeutschen Ranglistenturnier in Glinde zweimal den zweiten Platz belegt. Parallel dazu starteten die Erwachsenen beim Ranglisten-Turnier in Leer.

Am Wochenende fand das zweite Norddeutsche Ranglistenturnier in Glinde statt, in dem die U13 bis U19-Spieler ihr Können im Einzel, Doppel und Mixed zeigten. Mit dabei war auch Ole Hahn vom Delmenhorster Federball Club (DFC), der in allen drei Kategorien antrat.

Ole Hahn verliert zwei Endspiele

Im Mixed schaffte es Hahn mit seiner Partnerin Charlotta Reckleben (SG Penningsehl-Liebenau) bis in das Finale, das sie gegen Kjell Mielke und Marina Korsch (TSV Trittau) mit 21:18, 16:21 und 10:21 verloren. Ebenfalls Rang zwei belegte Hahn im Doppel mit Adrian Mross (SG Penningsehl-Liebenau). Im Finale unterlagen sie Knut Hecker und Kjell Mielke (TSV Trittau) mit 14:21, 21:16 und 16:21. Im Einzel wurde Hahn Fünfter.

Hahn und Reckleben werden im Mixed Zweite

Im Mixed bezwangen Hahn/Reckleben Knut Hecker (TSV Trittau) und Marie Lücke (FSV Nienburg) mit 21:7 und 21:8. Im darauffolgenden Match gaben sie den ersten Satz gegen Bent Meyer (Blau-Weiß Wittorf) und Manja Oldhaver (TSV Schwarzenbek) mit 21:23 ab. Nach einer taktischen Umstellung gewann das Team um den Delmenhorster beide nachfolgende Sätze mit 21:13 und 21:11. Im Finale mussten sich Hahn/Reckleben gegen Mielke/Korsch geschlagen geben.

Ole Hahn auch im Doppel Zweiter

Mit Adrian Mross belegte Hahn im Doppel erneut den zweiten Platz. Das erste Spiel dominierten die U17-Spieler und bezwangen Paul-Werner Dingethal (SV Lok Staßfurt) und Tim Milewski (SSW Hamburg) mit 21:19 und 21:15. Im Halbfinale gewann das Doppel gegen Sebastian Böhm (SSV Schafflund) und Roluf Schröder (TSV Ladelund) mit 19:21, 14:21 und 23:21. Das Finale verloren Hahn/Mross gegen Hecker/Mielke.

Gute Platzierung im Einzel

Im Einzel belegte Hahn Platz fünf. Er kam gut in das Turnier und gewann das erste Spiel gegen Knut Hecker mit 21:8 und 21:8. Bereits im zweiten Match gab er sich gegen den späteren Zweitplatzierten Lars Munaf (Berliner SC) mit 21:17, 13:21 und 13:21 geschlagen. Im nächsten Spiel gewann Hahn seine Form zurück und besiegte Adrian Mross mit 21:18 und 21:9. Im letzten Spiel sicherte er sich Platz fünf gegen Camilo Borst (SG Empor Brandenburger Tor) mit einem 18:21, 21:17 und 21:15-Sieg. Ein Turnier mit dem Hahn "sehr zufrieden" war.

Die Erwachsenen des DFC traten parallel beim Doppel und Mixed-Ranglistenturnier der B-Klasse in Leer an. Im Herrendoppel belegten Stephan Hebel und Frederic Holzenkämpfer den vierten Platz. Turniersieger im Damendoppel wurden Nadine Cernohous und Mareike Staden, die das Finale gegen Maren Nitz (DFC) und Meike Brackmann (SV Eintracht Oldenburg) mit 21:12 und 21:11 gewannen. Ein weiterer Turniersieg gelang Cernohous im Mixed mit Stephan Hebel. Ohne Satzverlust marschierte das Duo in das Finale, in dem sie mit 25:23 und 21:14 gegen Holger de Wall und Inga de Wall (1.B.V. Emden) den Sieg perfekt machten.

Platz vier für Herrendoppel

Das Doppel Hebel/Holzenkämper bezwang Holger de Wall (1.B.V. Emden) und Sven Häwel (FIB Emden) mit 21:19 und 21:14 sowie Timo Brink und Dennis Hündling (SV Concordia Ihrhove) mit 21:14 und 21:14. Im Halbfinale verloren sie gegen die späteren Turniersieger Mohammed Djitli und Björn Momper (BC 82 Osnabrück) mit 14:21 und 12:21. Am Ende belegten sie den vierten Platz, da das Duo das Spiel um Platz drei gegen Christoph Runden (Post SV Leer) und Markus Weltzien (SC Osterbrock) mit 12:21 und 15:21 verloren.

DFC-Damendoppel zieht ins Finale

Erfolgreicher war das Doppel um Nadine Cernohous und Mareike Staden. Beide zogen souverän und ohne Satzverlust in das Finale ein. Dabei besiegten sie Laura Brolöer und Sandra Fünfstück (Oldenburger TB) mit 21:6 und 21:5 und Anna Köster und Sandra Zingel (Post SV Leer) mit 21:8 und 21:14. Ein Wiedersehen mit einer Vereinskollegin gab es im Finale. Maren Nitz, ebenfalls vom DFC, schaffte es mit ihrer Partnerin Meike Brackmann (SV Eintracht Oldenburg) bis in das Endspiel. Sie gewannen zuerst gegen Anja Maibaum und Tanja-Maike Meiners (TuS Sandhorst) mit 21:9 und 21:8, dann gegen Paulina Kowalska (SC Wildeshausen) und Vera Remmers (SC Osterbrock) mit 21:10 und 21:17. Im Finale wurden Cernohous/Staden gegen Nitz/Brackmann ihrem Setzplatz Nummer eins gerecht.

Im Mixed gab es gleich drei Paarungen mit Delmenhorster Beteiligung: Frederic Holzenkämper mit Mareike Staden, Stephan Hebel mit Nadine Cernohous und Maren Nitz mit Michael Mense vom BV Varel. Holzenkämpfer/Staden besiegten in ihrem ersten Match Mohamed Djitli (BC 82 Osnabrück) und Thalea Hoogestraat (1.B.V. Emden) mit 21:16 und 21:16, verloren im anschließenden Spiel gegen Björn Momper und Rebekka Stuppin (BC 82 Osnabrück) mit 24:22, 23:25 und 11:21. Team Hebel/Cernohous maschierte ohne Satzverlust in das Finale. Dabei besiegten sie Malte Czypulowski und Hannah Baumgärtner (Post SV Leer) mit 21:19 und 21:7, Vereinskollegin Nitz mit Mense mit 21:18 und 22:20 und Momper/Stuppin mit 21:18 und 21:19. Im Finale gegen Holger de Wall und Inga de Wall gab es einen hart umkämpften ersten Satz, fuhren den Sieg im zweiten aber sicher nach Hause.