Ein Angebot der NOZ

Nordwestdeutscher Pokal VG Delmenhorst-Stenum scheitert in Runde eins

Von Vera Benner, Vera Benner | 07.09.2017, 09:05 Uhr

Die Oberliga-Volleyballer der VG Delmenhorst-Stenum sind in der ersten Runde des Nordwestdeutschen Pokals in Ibbenbüren ausgeschieden. Nach dem schnellen Aus liegt die Konzentration nun auf dem Saisonstart. Am 16. September startet das Männerteam mit einem Heimspieltag in die neue Spielzeit.

Trotz der eher mageren Ausbeute ihrer Oberliga-Volleyballer im Nordwestdeutschen Pokal zog VG Delmenhorst-Stenum Trainerin Susanne Schalk ein positives Fazit: „Die Spiele waren knapp, das hätte auch anders laufen können“, sagte sie. „Wir haben die Partien zum Einspielen genutzt und einige Erkenntnisse mitgenommen. Wir sind auf einem guten Weg.“

Aus in der ersten Pokalrunde

Nach einem 2:1-Erfolg (22:25, 25:23, 15:10) gegen den späteren Finalisten VC Osnabrück setzte es gegen Regionalliga-Absteiger TuS Bersenbrück eine 0:2-Niederlage (20:25, 25:27). Als Schlusslicht der Gruppe blieb der VG das Spiel um Platz fünf. Hier trafen die Schalk-Schützlinge erneut auf einen Regionalliga-Absteiger: Gegen die VSG Ammerland II unterlagen sie knapp mit 19:25 und 21:25. „Wir müssen unter anderem an unserem Block arbeiten“, resümierte Schalk. „Außerdem haben wir durch verschiedene Aufstellungen schauen wollen, wer mit wem harmoniert.“

Feinschliff durch Spielpraxis

Kurz nach dem 39. Pfingstvolleyball-Turnier in Delmenhorst begannen die Oberliga-Volleyballer mit der Vorbereitung. „Der Zeitpunkt war nicht sonderlich gut, da viele im Urlaub gewesen sind oder anderweitig verhindert waren“, sagte Schalk. „Mit allen haben wir bisher vielleicht zwei Mal trainiert.“ Die Teilnahme an einem Turnier in Oldenburg an diesem Wochenende und einige Trainingsspiele sollen bis zum 16. September den Feinschliff geben. Dann startet das Männerteam mit einem Heimspieltag in die neue Saison. Ab 15 Uhr treffen sie in der Blücherweghalle auf den VC Osnabrück, anschließend geht es gegen Bremen 1860 II.

Müller und Röpke verstärken das Team

Janek Borsing und Pascal Sparke werden der SG aus beruflichen Gründen in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehen. Dafür komplettieren Daniel Müller und Justin Röpke (beide Bremen 1860) zur neuen Saison die Mannschaft der VG. „Gerade für die Annahme werden die beiden Neuzugänge eine große Verstärkung sein“, verspricht die Trainerin.

„Die Liga ist stärker als letzte Saison“

Mit den beiden Regionalliga-Absteigern TuS Bersenbrück und VSG Ammerland II stoßen zwei starke Teams in die Oberliga. Da zudem Vorjahresmeister Tecklenburger Land Volleys II auf den Aufstieg verzichtete, ist das Niveau sehr hoch. „Die Liga ist stärker als letzte Saison. Wir müssen schauen, was passiert“, erzählt Schalk. Die Vorgabe ist dennoch klar: „Wir wollen am Ende unter den ersten vier Teams sein“, sagt sie.