Ein Angebot der NOZ

Oberliga-Vorrunde C-Mädchen HSG Delmenhorst muss sich zweimal geschlagen geben

Von Simone Gallmann, Simone Gallmann | 20.09.2017, 12:38 Uhr

Die C-Jugend-Handballerinnen der HSG Delmenhorst haben in der Oberliga-Vorrunde die Heimspiele gegen Komet Arsten und den ATSV Habenhausen verloren.

Die C-Juniorinnen der HSG Delmenhorst belegen in der Oberliga-Vorrunde mit 0:8 Punkten den letzten Platz. Die Handballerinnen beklagen zwei Heimniederlagen. Sie verloren gegen Komet Arsten mit 13:29 und zogen gegen den ATSV Habenhausen mit 22:24 den Kürzeren.

HSG Delmenhorst – TuS Komet Arsten 13:29 (10:12). Die Gäste gingen als klarer Favorit in diese Partie. Im ersten Durchgang zeigte die HSG eine ganz starke Leistung. Vor allem die Abwehr stand sicher, sodass Arsten sich die Zähne ausbiss. Als man zur Pause lediglich mit zwei Toren in Rückstand lag, zeigten sich alle zufrieden und die Spielerinnen ernteten lobende Worte.

In Hälfte zwei spielte der ungeschlagene Spitzenreiter mit einer sehr offensiven Abwehr. Mit ihr kam die HSG nicht zurecht. Ferner hatten die Gastgeberinnen im ersten Durchgang viel Kraft gelassen und die Konzentration ließ nach. Im Angriff schlichen sich Fehler ein und der Tabellenführer nutzte diese zu Tempogegenstößen. Am Ende gab es einen klaren Sieg für Arsten. Trotz der Niederlage war Gallmann zufrieden: „Die Mädchen sind noch nicht so weit, um das Tempo in zwei Halbzeiten durchzuhalten. Aber eine Hälfte lang kann die Mannschaft einem starken Gegner Paroli bieten.“

HSG Delmenhorst – ATSV Habenhausen 22:24 (9:9). Die Gastgeberinnen erwischten einen guten Start und übernahmen schnell die Führung. Die HSG hatte aber große Probleme, den rechten Rückraum des ATSV in den Griff zu bekommen. Somit ging es nur mit einem Unentschieden in die Pause. In der zweiten Halbzeit gerieten die Delmenhorsterinnen mit vier Toren in Rückstand, aber sie gaben nicht auf. Die HSG startete eine Aufholjagd und kam auf 22:23 heran. Doch in der Schlussphase konnte Habenhausen den Ball noch einmal im gegnerischen Tor unterbringen und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.