Ein Angebot der NOZ

Oldenburger Landesturnier 2016 Jelde Kohlschein erreicht im Talenförderpreis das Finale

Von Katrin Brandes, Katrin Brandes | 20.07.2016, 22:56 Uhr

Die Springreiterin Jelde Kohlschein vom RV Ganderkesee hat das Finale im Oldenburger Talentförderpreis erreicht. Am zweiten Tag des Oldenburger Landesturniers 2016 in Rastede wurde sie mit Farina Vierte.

Sommertemperaturen und die idyllische Kulisse des Rasteder Schlossparks zogen am Mittwoch viele Zuschauer in den Residenzort im Ammerland. Dort freuten sie sich über die guten Leistungen, die die Teilnehmer am zweiten Tag des Oldenburger Landesturniers in ihren Prüfungen boten. Und sie erlebten einige Erfolge von Reitern aus dem Kreisverband Delmenhorst. Tabea-Marie Meiners (RV Ganderkesee) setzte sich souverän im Springen der Klasse L am Nachmittag durch. Auf dem selbst gezogenen zwölfjährigen Wallach Slibowitz rollte sie als letzte Starterin das Feld von hinten auf und siegte fehlerfrei in 53,23 Sekunden.

Anja Kristina Schütte (RV Schönemoor) siegt in M-Dressur

Frederic Geue vom RC Hude sicherte sich in diesem Wettbewerb mit einem Abwurf auf Cashmere Touch den letzten Rang in der Platzierung. Vereinskollege Loort Fleddermann rutschte nur knapp langsamer direkt dahinter aus der Platzierung.

Fast zeitgleich sicherte sich Anja Kristina Schütte vom RV Schönemoor einen Sieg. Auf Fürst Voigt erreichte sie in der Dressur der Klasse M* mit 69,545 Prozent Rang eins. Auch Alicia Lösekann auf Ryan und Anna-Lena Jerzembeck auf Rio Donna (beide Ganderkesee) erhielten für Rang sechs und acht Schleifen.

Ganderkeseerin Jelde Kolhlschein erreicht Finale

Die Ganderkeseerin Ruth Andras freute sich auf Belle Fleur über Silber in einer Einlaufprüfung der Dressur Klasse M. Und Nachwuchstalent Jelde Kohlschein kam mit Farina nach ihrem Sieg vom Dienstag am Mittwoch im Stilspringen der Klasse L als Qualifikation zum Talentförderpreis auf Rang vier. Somit sicherte sie sich den Einzug ins Finale am Sonntag.

In einer Ponydressur der Klasse L*-Trense belegte die Ganderkeseerin Antonia Busch-Kuffner mit Conroyal den dritten Platz. Sie hatte die Wertnote 7.40 erhalten. Eine 7.20 vergaben die Wertungsrichter an Enya Palm, die ebenfalls für den RV Ganderkesee startet, mit Devil in Mind. Sie belegte den fünften Rang.

Erster Championatssieger des Tages wurde Joachim Heyer (Cappeln) auf dem fünfjährigen Doriano. Das Paar setzte sich in der Spezialspringpferdeprüfung der Klasse M durch. Mit den Wertnoten aus zwei Umläufen erreichte es 16,70 Punkte: „Ich hatte für den zweiten Umlauf ein sehr gutes Gefühl. Dieses Pferd will immer alles richtigmachen“, lobe er über den Nachwuchschampion.

Lokalmatador gewinnt Fahrprüfung

Auch für die Fahrer ging es am Mittwoch in ersten Dressur- und Hindernisfahrprüfungen um Platzierungen. Lokalmatador Michael Swiezynski (Rastede) siegte mit Robijn d’Sier und Del Mondo in einer Zweispänner-Dressur-Prüfung in der Klasse M.

Im großen Abschlussspringen am Abend, einer Qualifikation zur Großen Tour in der Klasse S*, setzte sich Bernd Rubarth vom RV Sottrum u. U. durch. Ihm gelang in 66,00 Sekunden der schnellste fehlerfreie Ritt.

Dressurplatz im Zeichen der Zucht

Hochkarätig geht es auch an diesem Donnerstag weiter. Am Vormittag starten die Vielseitigkeitsreiter der Klassen A und L in den Teildisziplinen Dressur und Springen. Ganz im Zeichen der Zucht steht der Dressurplatz zwei, auf dem ab 8.30 Uhr drei- und vierjährige Oldenburger Pferde bewertet werden. Den Abschluss bildet die Elite-Stutenschau mit dem finalen Brillantring. Ab 18.30 Uhr treten dann die regionalen Mannschaftsreiter in einer Dressurkür der Klasse L zur Finalqualifikation an. Zum Abschluss des Tages wird ab 20 Uhr der Rasteder Champion in einer Springprüfung der schweren Klasse S** mit einem Stechen entschieden.