Ein Angebot der NOZ

Oldenburger Landesturnier 2016 Team des KRV Delmenhorst gewinnt kombinierten Wettbewerb

Von Katrin Brandes und Lars Pingel | 23.07.2016, 21:34 Uhr

Ein Team des Kreisreiterverbands (KRV) Delmenhorst hat am Samstag beim Oldenburger Landesturnier 2016 einen kombinierten Wettbewerb gewonnen, in dem der Spaß im Vordergrund stand. Aktive des KRV überzeugten im Rasteder Schlosspark aber auch in anderen Prüfungen.

Eine Dressurreiterin und eine Mannschaft des Kreisreiterverbands Delmenhorst (KRV) waren am Samstag für einige der besonderen Momente des vorletzten Tags des Oldenburger Landesturniers verantwortlich. Das Sommerwetter lockte sehr viele Zuschauer in den Rasteder Schlosspark, die unter anderem drei Siege von Kira Wulferding (RVF Holzhausen) in Dressurprüfungen und den Erfolg des KRV-Teams im kombinierten Wettbewerb bejubelten.

Ganderkeseerin Jenny Tönjes sammelt wichtige Punkte

Wulferding gewann die Dressur der Klasse S* auf Benaglio. Außerdem siegte sie im Oldenburger Championat der Fünfjährigen (Klasse L) auf Belucci und auf Soiree d’Amour im Championat der jungen Dressurpferde der Klasse S*.

Reiter aus dem KRV Delmenhorst überzeugten auch in Einzelprüfungen: Jenny Tönjes (RV Ganderkesee) holte auf Armani mit Rang vier direkt vor Vereinskollegin Ina Tapken auf Burghley in der zweiten Wertung der jungen Reiter und Reiter im Springen weitere wichtige Punkte für das Finale der Oldenburger Meisterschaft am Sonntag. Celine Burgdorf (RC Hude) erreichte auf Bentendro mit Rang vier im Stilspringen der Klasse A* zusätzliche Punkte für das Finale im Jugendchampionat.

KRV-Team siegt vor Friesland und Oldenburg

Der Spaß kam am Samstag in einem kombinierten Mannschaftswettbewerb für Kreisverbände nicht zu kurz. Zunächst galt es für einen Reiter, einen kurzen Springparcours zu bewältigen. Danach wurde dieser von seinen Teamkollegen durch einen weiteren Parcours längs über den Springplatz getragen. Das Team aus dem KRV Delmenhorst von Cora Wöbken setzte sich souverän durch. Alina Hische auf Lätitia und die Läufer Torsten Hische, Dennis Schröder, Tobias Jüchter und Hendrik Buckenberger verwiesen die Teams aus Friesland und Oldenburg auf die Plätze.

Sandra Auffarth ist zufrieden

Die Vielseitigkeits-Doppelweltmeisterin Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee startete am Samstag zum dritten Mal mit der Hannoveraner Stute Nupafeed’s La Vista auf dem Rasteder Springplatz. Die Bergedorferin hatte mit ihr in zwei Qualifikationsprüfungen das Finale der besten 25 im Championat der jungen Springpferde erreicht. Im Parcours der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse S** fiel zwar eine Stange, sodass das Paar nicht platziert war, die 29-Jährige war aber trotzdem zufrieden. „Sie hat das gut gemacht“, lobte sie das siebenjährige Pferd. „Sie kommt mit der Höhe sehr gut klar.“

Am Dienstag, 26. Juli, reist Auffarth mit ihrem Opgun Louvo („Wolle“) nach Bonn-Rodderberg. Dort trifft sich das Olympia-Team der Vielseitigkeitsreiter zum letzten Trainingslager vor den Spielen in Brasilien. Am Samstag, 30. Juli, fliegt Wolle mit den Pferden der anderen Reiter und einigen Pflegern nach Rio de Janeiro. Einige Stunden später sitzt dann auch Auffarth in einem Flugzeug.

Kaya Lüthi (Albersloh) siegt in der Mittleren Tour

Den Sieg im Championatsfinale der jungen Springpferde sicherte sich Mario Stevens (RuFV Lastrup) auf Lady Pilox. Auch Kaya Lüthi vom RV Albersloh sammelte im Springen weiter fleißig goldene Schleifen. Auf Caramia setzte sie sich im Finale der Mittleren Tour, einem Springen der Klasse S**, im Stechen knapp gegen Championatsreiter Johannes Ehning (ZRFV Borken) auf Coraggiosa durch.

Familientag im Rasteder Schlosspark

Der Sonntag steht ab acht Uhr ganz im Zeichen der Finalprüfungen aller Alters- und Leistungsklassen in der Dressur und im Springen. Ab 11.25 Uhr treten die Fahrer im Rasteder Viererzug-Championat an; die kleinsten Reitsportler freuen sich auf die Ponyspiele ab 14 Uhr. Für den Familientag hat das Organisationsteam des Landesturniers zudem viele Kinderaktionen geplant. Kinder bis zum 15. Lebensjahr haben freien Eintritt. Den Abschluss bildet dann die schwere Springprüfung der Klasse S*** um den Großen Preis von Rastede ab 15.45 Uhr.