Ein Angebot der NOZ

Oldenburger Landesturnier 2017 Fünf Landesmeistertitel für den KRV Delmenhorst

Von Katrin Brandes, Katrin Brandes | 23.07.2017, 22:51 Uhr

An diesem Sonntag ist das Oldenburger Landesturnier 2017 zu Ende gegangen: Reitsportler aus dem KRV Delmenhorst haben im Rasteder Schlosspark fünf Landesmeistertitel gewonnen.

Das ist doch eine stolze Ausbeute: Sportler aus dem Kreisverband Delmenhorst (KRV) haben beim Oldenburger Landesturnier 2017, das an diesem Sonntag zu Ende gegangen ist, vier Landesmeistertitel gewonnen. Zwei davon sicherten sich im Rasteder Schlosspark Vielseitigkeitsreiter schon am vergangenen Freitag: Tabea-Marie Meiners vom RV Ganderkesee mit Luc in der Klasse Junge Reiter/Reiter (L-Prüfung) und Loort Fleddermann vom RC Hude mit Obella bei den Junioren (A-Prüfung). Einen weiterer dieser Meistertitel ging an das Ganderkeseer Dressur-Talent Antonia Busch-Kuffner Nike’s Newcomer bei den Ponyreitern. Der RV Ganderkesee II gewann die Vereinswertung, das KRV-Team die Dressurkür der Klasse L.

Das Abschluss-Wochenende stellte das Organisationsteam vom RuRV Rastede vor eine harte Probe: So vielfältig wie das Sportprogramm war auch das Wetter, sodass einige Prüfungen zeitlich verschoben werden mussten. Doch nicht nur der Ausrichter auch die KRV-Reiter trotzten erfolgreich allen Bedingungen – von Hochsommer bis Starkregen.

Antonia Busch-Kuffner vom RV Ganderkesee setzte sich auf ihrem erst fünfjährigen Nike’s Newcomer am frühen Sonntagmorgen im Finale der Ponydressur Klasse L mit 67,132 Prozent durch und machte damit den zweiten Landesmeistertitel für ihren Verein perfekt. „Damit hätten wir bei dem Wetter nicht gerechnet, Nike mag eigentlich keinen Regen“, freute sich Mutter Silvia Busch-Kuffner mit ihrer wie immer strahlenden Antonia.

Der Titel „Beste Vereinsmannschaft“ ging ebenfalls an den RV Ganderkesee. Und zwar an das Team Ganderkesee II mit Udo Voigt, Tabea-Marie Meiners, Antonia Busch-Kuffner, Anna-Lena Jerzembeck, Torsten Hische und Mannschaftführerin Evi Buckenberger. Im Springen der Senioren gab es für den RVG-Altmeister Werner Hagstedt dann noch den Vize-Landesmeistertitel. Er musste auf seinem Unestor Ardent nur Wilhelm Brundiers (PSV Löningen-Ehren) auf Lady Girl vorlassen.

KRV-Dressurteam erhält 34.0 Punkte

Der vielleicht am wenigsten erwartete Landesmeistertitel war der des Dressurteams. Das zeigte sich schon während der Finalprüfung: Erst nur ein zaghaftes, leichtes Lächeln, dann ungläubige Blicke und schließlich ein strahlendes Lächeln – so lauschten die Reiterinnen der Dressurmannschaft der Klasse L des Kreisreiterverbandes Delmenhorst den Wertnoten, die die Richter ihren beiden Konkurrenten dort gaben. Danach stand fest: Sie sind Landesmeisterinnen 2017. Die Reiterinnen waren darüber einfach nur glücklich: „Das ist unglaublich.“

Das KRV-Quartett unter der Leitung von Mannschaftführerin Antje Rüscher war am späten Samstagabend als erstes der drei Teams, die sich für das Finale qualifiziert hatten, in das Dressurviereck geritten. Im Gegensatz zur ersten Prüfung, als ein starker Regenschauer die Aufgabe deutlich erschwerte, trat es diesmal im Sonnenschein an. Und das beflügelte Ricarda Richter mit Stay Forever, Katja Stöver mit Fino Royal, Alexandra Schneider mit Fiomena und Alicia Lösekann mit Power of Love sichtlich: Sie zeigten eine tolle Leistung, die von den beiden Wertungsrichtern je mit 17.0 Punkten, also insgesamt mit 34 Zählern, belohnt wurde. „Man muss auch mal sagen, wie viel Arbeit eine kreisverbandübergreifende Kür auf diesem Niveau bedeutet“, erklärte Richter Klaus Harms in seinem Kommentar: „Die Ideen in der Kür und auch die Ausführungen sind hier sehr gelungen.“

Erst recht, als sie mitbekamen, was ihre Note bedeutet. Beim klaren Favoriten, dem Team aus dem Oldenburger Münsterland unter der Leitung von Yvonne Henke, lief es bis auf kleine Widersetzungen auch gut. Es erhielt als letzte Starter aber nur 33.3 (16.5/16.8) Punkte, sodass die KRV-Sportlerinnen den Landesmeistertitel bejubeln konnten. Rang drei belegte das L-Team des KRV Friesland/Wilhelmshaven (32.30).

Hilmar Meyer gewinnt den Großen Preis

Abschluss und einer der Höhepunkte der Veranstaltung im Rasteder Schlosspark, die zum 69. Mal ausgetragen wurde, war das Finale der Großen Tour der Springreiter am frühen Sonntagabend: eine Prüfung der Klasse S*** mit Stechen. In der entscheidenden zweiten Runde des Großen Preises der Öffentlichen gelang Hilmar Meyer aus Schwarme mit seiner elfjährigen Stute Wolke der schnellste Null-Fehler-Ritt. Im ersten Umlauf dieser renommierten Prüfung, die beinahe dem Regen zum Opfer gefallen wäre, waren vier Paare ohne Abwurf geblieben.

Ein weiteres Highlight im Programm des Oldenburger Landesturniers war die deutsche Meisterschaft der Einspänner. Diese gewann Dieter Lauterbach (Kelkheim) mit seinem Pferd Dirigent.