Ein Angebot der NOZ

Oldenburger Landesturnier 2017 Sandra Auffarth bleibt in Rastede fehlerfrei

Von Katrin Brandes und Lars Pingel | 19.07.2017, 22:57 Uhr

Am zweiten Tag des Oldenburger Landesturniers 2017 in Rastede hat Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee in einer S*-Springprüfung zwei Null-Fehler-Ritte gezeigt. Die Vielseitigkeits-Doppelweltmeisterin war mit Nupafeed’s La Vista und Landlord gestartet. Aber auch andere Sportler des KRV Delmenhorst boten in Rastede starke Leistungen.

Von einem Fauxpas lässt sich eine talentierte Dressurreiterin ganz bestimmt nicht aus der Ruhe bringen – und die Freude über eine starke Leistung trübt er auch nicht. Das bewies die zwölfjährige Antonia Busch-Kuffner vom RV Ganderkesee am Mittwoch während des Oldenburger Landesturniers im Rasteder Schlosspark. Trotz eines kleinen Fehlers belegte sie in der Qualifikation der Ponyreiter mit Nike’s Newcomer den dritten Platz. Sie trug damit zum guten Eindruck bei, den Sportler aus dem Kreisreiterverand Delmenhorst (KRV) auch am zweiten Tag der Veranstaltung, die am Sonntag, 23. Juli, zu Ende geht, hinterließen.

Sandra Auffarth reist zum CHIO in Aachen

Vielseitigkeits-Doppelweltmeisterin Sandra Auffarth vom RV Ganderkesee gelangen am Mittwochabend in der Springprüfung der Klasse S*, der 1. Qualifikation in der Großen Tour, mit Nupafeed’s La Vista und Landlord zwei Null-Fehler-Ritte. Mit der neunjährigen Stute La Vista beendete sie den 425 Meter langen Parcours mit elf Hindernissen und 13 Sprüngen in 64,28 Sekunden und platzierte sich auf Rang zwölf. Mit dem Oldenburger Wallach Landlord (66,33) war sie zwar nicht platziert, mit ihrem Rang 21 sicherte sie sich aber das Startrecht für den Großen Preis am Sonntag. Sie müsste sich allerdings für ein Pferd entscheiden. „Da muss ich wohl noch einmal in mich gehen“, sagte die 30-Jährige lachend.

Allerdings: Auffarth reist an diesem Donnerstag nach Aachen, wo sie mit ihrem Paradepferd Wolle (Opgun Louvo) in der deutschen Vielseitigkeits-Equipe im Nationenpreis des CHIO 2017 startet. Am Freitag, 21. Juli, werden Dressur und Springen ausgetragen, am Samstag, 22. Juli, der Geländeritt. Theoretisch könnte sie also tatsächlich noch einmal nach Rastede kommen. Das werde sie kurzfristig entscheiden. Mit ihrem ersten Auftritt in dem Residenzort war die Bergedorferin „sehr zufrieden“. „Ich bin nicht voll auf Angriff geritten. Die beiden sollten schön was mitnehmen von der Atmosphäre“, sagte sie.

Antonia Busch-Kuffner erhält Wertnote 7.4

Antonia Busch-Kuffner hatte sich am Vormittag in einer Ponydressurprüfung der Klasse L auf ihrem erst fünfjährigen Falben Nike’s Newcomer – dem mit Abstand jüngsten Pony im Wettbewerb – einen kurzen Verreiter geleistet. Das Vorlesen der Aufgaben hatte sie etwas durcheinandergebracht. „Wir üben die Prüfung auswendig, da hab ich mich vom Vorlesen der Buchstaben verwirren lassen“, erzählte sie lachend. Sie war stolz auf ihren Pferdepartner. Denn es gab trotzdem die Wertnote 7.4, wegen des Fehlers waren 0.2 Zähler abgezogen worden. Damit belegte sie Rang drei vor ihrer Vereinskameradin Nina Sue Neumann auf Dark Royal (7.2). Siegerin war Ida Janetzko von der RuFG Falkenberg.

Starker Auftritt: Antonia Busch-Kuffner vom RV Ganderkesee belegte mit ihrem Nike’s Newcomer in der Qualifikation für das Finale der Oldenburger Meisterschaft 2017 in Rastede den dritten Platz. Foto: Katrin Brandes

Für Antonia Busch-Kuffner, die auch ohne den Fehler nicht besser platziert gewesen wäre, geht es in Rastede am Sonntag weiter. Bis dahin genießt sie die Schulferien und trainiert täglich zuhause in Prinzhöfte.

Ganderkeseerin Lina-Marie Tapken auf Rang fünf

In Rastede heimste gestern eine weitere junge Dressurreiterin eine Schleife für eine Platzierung ein. Lina Marie Tapken vom RV Ganderkesee wurde in der Qualifikation des Talentförderpreises mit Diamant Fünfte. Sie hatte die Wertnote 7.5 erhalten.

Loort Fleddermann vom RC Hude mit Null-Fehler-Ritt

Die Junioren-Springreiter bestritten schon ihre zweite Wertungsprüfung. In der Springprüfung der Klasse L platzierte sich Loort Fleddermann vom RC Hude mit Qalito mit einem Null-Fehler-Ritt in 57,40 Sekunden als Sechster. Platz eins ging an Lea Kamphaus vom RSC Handorf-Langenberg mit La Martina (0.00 Fehlerpunte/50,76 Sekunden). Im Wettbewerb um den Landestitel sind aus dem KRV auch der Huder Frederik Geue mit Confiance und die Ganderekeseerin Nina-Carlotta Meiners mit Slibowitz vertreten.

Die Reiter/Jungen Reiter ritten ebenfalls ihre zweite Wertungsprüfung. Im Zeitspringpringen der Klasse M* – Abwürfe werden zu vier Strafsekunden – waren Heike Jahncke mit Saccharine Smile (67,85) und Torsten Hische mit Lexi (68,11) vom RV Ganderkesee nach fehlerfreien Ritten als Zwöfte und 13. platziert. Erste wurde Nicola Strube vom RFV Holdorf mit Collister (60,68.)

Tag der Züchter

An diesem Donnerstag, 20. Juli, beginnt die deutsche Meisterschaft der Einspänner. Ab 8 Uhr messen sich die 29 besten nationalen Gespanne in einer Dressurprüfung der Klasse S. Auch für die Springreiter stehen drei Prüfungen der höchsten Schwierigkeit im Zeitplan: bereits ab 8 Uhr eine Zeitspringprüfung der Klasse S* (1. Qualifikation der Mittleren Tour), ab 14 Uhr eine Springprüfung der Klasse S* (1. Qualifikation im Championat der jungen Springpferde) und ab 19.45 Uhr eine Springprüfung der Klasse S** (2. Qualifikation der Großen Tour). Die Dressurmannschaften des RC Hude (Klasse A, 16.30 Uhr) und des RuFV Holle-Wüsting (Klasse L, 18.30 Uhr) treten in der Qualfikation für das Landesmeisterschaftsfinale an, das die jeweils besten drei Teams der Prüfung erreichen. Für die Vielseitigkeitssportler geht es derweil in den Teildisziplinen Dressur und Springen darum, sich eine gute Ausgangsposition für die Geländritte am Freitag, 21. Juli (ab 13 Uhr), zu verschaffen. In diesen wird die Oldenburger Meisterschaft Vielseitigkeit der Reiter/Jungen Reiter (Klasse L) und Junioren (Klasse A) dann entschieden.

Außerdem gilt der Turnier-Donnerstag in Rastede traditionell als der „Tag der Züchter“. Höhepunkt ist die Elite-Stutenschau des Verbands der Züchter des Oldenburger Pferdes mit anschließender Brillantring-Präsentation (18.30 Uhr).