Ein Angebot der NOZ

Oldenburger Landesturnier 2018 Rebecca Horstmann ist nach Rang fünf stolz auf Fridolin

Von Katrin Brandes | 20.07.2018, 21:36 Uhr

In Rastede überzeugen die Reiter des KRV Delmenhorst beim Oldenburger Landesturnier 2018 am Freitag erneut. Heike Jahncke (RV Ganderkesee) wird Vizemeisterin, Loort Fleddermann (RC Hude) kann auch mit Rang drei sehr gut leben.

Rasante Runden haben sie alle gedreht im Rasteder Schlosspark über feste Hindernisse und durchs Wasser: Heike Jahncke (RV Ganderkesee) legte vor den Zuschauern im letzten Teil der Geländeprüfung auf Enya noch mal richtig zu, wurde am Ende Zweite in der Klasse L der Vielseitigkeit – und damit auch Vize-Landesmeisterin der jungen Reiter und Reiter beim Oldenburger Landesturnier 2018. Der Meistertitel ging hier an Johanna Wetjen (Ammerland) auf Cousi Cousi, die sich auf Lord Herbal auch Rang vier sicherte. (So lief Tag eins beim Oldenburger Landesturnier) 

Auch Loort Fleddermann als Vorjahres-Landesmeister zeigte einen flotten, konzentrierten Ritt. Der Huder kam fehlerfrei und in der Zeit auf Obella ins Ziel. Fleddermann war punktgleich mit dem Zweitplatzierten Linus Richter (Höven) auf Rayja, weshalb die knapp bessere Rangierung entschied und Fleddermann Dritter wurde. „Da wird Linus aber im Wassergraben getauft“, freute sich Fleddermann aber direkt für seinen Mitstreiter. (So lief Tag zwei beim Oldenburger Landesturnier) 

Fairnesspreis für Linus Richter

Der erhielt nicht nur die Schärpe für den Landesmeistertitel bei den Junioren, sondern war auch von Richterin Sonja Bley für den Fairness-Preis ermittelt worden. Hierbei wird der partnerschaftliche Umgang mit dem Pferd sowie mit Mitbewerbern, Trainern und Eltern während und vor der Prüfung bewertet. (So lief Tag drei beim Oldenburger Landesturnier) 

Laura Warrelmann (Schönemoor) freute sich in der Dressur der Klasse M* über Platz vier auf ihrem Hannoveraner Wallach Dafour und 68.131 Prozent. Vereinskollegin Anja Kristine Voigt erreichte hier Platz sechs auf ihrem Fürst Voigt.

Rebecca Horstmann freut sich auf die DM

Auch Ganderkesees erfolgreiche Nachwuchsreiterin Rebecca Horstmann ging mit ihrem selbst gezogenen Friend of Mine im Schlosspark an den Start. In einer schweren Dressurprüfung der Klasse S* sicherte sie sich im hochklassigen Starterfeld Platz fünf: „Fridolin hatte im Sommer Pause und wir sind erst vor einer Woche wieder ins Training eingestiegen“, war sie sichtlich stolz auf ihren Sportpartner. Beide haben jetzt fest die Deutschen Meisterschaften Ende September im Blick.

Auf dem Hauptplatz wurden wieder spannende Springprüfungen bei perfektem Sommerwetter geboten. Den noch kühlen Morgen nutzte Hartwig Rohde aus Lastrup auf dem elfjährigen Wallach Huub gekonnt und setzte sich fehlerfrei in einer Zeit von 63.28 Sekunden an die Spitze. Ina Tapken (Ganderkesee) ging mit Burghley ebenso ohne Fehler aber mit 68.58 Sekunden über die Hindernisse und sicherte sich Rang sieben direkt vor Janne Sosath-Hahn (Berne) auf Casirus.

Holle-Wüsting Sechster in der Mannschaftsdressur

Am Vorabend drehte sich im Springen der Klasse S* alles um den Titel des Rasteder Champion. Den sicherte sich Hilmar Meyer (Schwarme) auf dem 14-jährigen Hengst Chap vor Stephi de Boer (Hagen St. Martinus) auf Facebook 2.

In den Mannschaftsdressuren kam das Team aus Holle-Wüsting mit der Wertnote 7.5 auf Rang sechs. Die Mannschaft aus Hude hatte mit einem aufgeregten Pferd zu tun und konnte ihren Finaleinzug aus dem Vorjahr nicht wiederholen.