Ein Angebot der NOZ

Partie vor Länderspiel HRO-Handballerinnen überzeugen in Oldenburger Arena

Von Lars Pingel | 01.06.2015, 14:11 Uhr

Die Auswahlmannschaft der Handballregion Oldenburg der Mädchen des Jahrgangs 2002 hat in der Oldenburger EWE-Arena eine Partie gegen die Bremer Auswahl mit 24:23 gewonnen. Sie war das Vorspiel für die Partie der deutschen Frauen-Handballnationalmannschaft gegen die Niederlande. Die HRO-Trainer Dagmar und Detlef Heinze verabschiedeten sich.

Starker Auftritt in großer Halle: Die von den Ganderkeseern Dagmar und Detlef Heinze trainierte Auswahlmannschaft der Handballregion Oldenburg (HRO) der Mädchen des Jahrgangs 2002 hat am Sonntag in der kleinen EWE-Arena in Oldenburg das Vorspiel des Test-Länderspiels der Frauen-Nationalteams von Deutschland und den Niederlanden (31:29) bestritten. Das HRO-Team gewann gegen die Bremer Landesauswahl mit 24:23. „Für alle Mädchen war es ein tolles Erlebnis“, berichtete das Trainer-Duo.

Jugendteams zeigen „ein sehr gutes Spiel“

Die große Halle, in der beim Länderspiel dann 1703 Zuschauer auf den Tribünen saßen, mag der Grund dafür gewesen sein, dass die beiden Jugendteams ihre Partie sehr nervös begannen. Doch die Spielerinnen hätten ihre Aufregung dann doch recht schnell in den Griff bekommen, berichtete Dagmar Heinze. „Es wurde noch ein sehr gutes Spiel.“ Sie bescheinigte beiden Torhüterinnen ihres Teams, Saskia Baden (JSG Ganterhandball) und Larissa Gärdes (HSG Hude/Falkenburg), eine „überragende Leistung“. Dank guter Abwehrarbeit lag die HRO-Auswahl zur Pause mit einem Tor vorn (14:13). In der zweiten Halbzeit blieb die Partie eng, in der Schlussphase wurde es richtig spannend. „Die Mädchen kämpften um jeden Ball und wurden dabei von den mitgereisten Eltern angefeuert“, erklärten Dagmar und Detlef Heinze, die sich mit ihren Spielerinnen über einen 24:23-Erfolg freuten. „Das Ergebnis war aber gar nicht so wichtig. Es kam uns darauf an, dass alle 14 Mädchen gespielt hatten“, erzählte Dagmar Heinze: „Erlebnis stand vor Ergebnis.“

Trainer-Duo hört auf

Ein schönes Erlebnis war die Partie auch für das Trainer-Duo. Es war dessen letzte in dieser Funktion. „Wir haben nach 30 Jahren bei der HRO aufgehört“, sagte Dagmar Heinze. „Jetzt müssen Jüngere ran.“