Ein Angebot der NOZ

Pferde statt Ponys dabei Dressurreiter des RC Hude starten beim Agravis-Cup

Von Katrin Brandes | 11.11.2015, 22:50 Uhr

Die Mannschaftsdressurreiter des RC Hude starten am Freitag beim Oldenburger Agravis-Cup 2015. Mit dabei ist auch eine erfahrene Reiterin.

Der Höhepunkt für die hiesigen Mannschaftsdressurreiter ist jährlich der Start beim Oldenburger Agravis-Cup 2015. Diesmal stehen die Mannschaftsküren der Klasse A an diesem Freitagabend ab 21 Uhr auf dem Programm.

Der Siegermannschaft des über alle Turniere des Kreisreiterverbandes Delmenhorst ausgerittenen Hermann-Tönjes-Pokals wird die Ehre zuteil, den Verband dann in der EWE-Arena vertreten zu dürfen. In diesem Jahr sicherte sich der Reitclub Hude mit einer Pony- und einer Pferdemannschaft die meisten Punkte. „Eigentlich sollten die Ponys mit Tokessa Heyer, Jette Lakeberg, Chiara Sophie Stöver und Celine Burgdorf an den Start gehen,“ erklärt Mannschaftsführer Lutz Harfst, „doch leider haben wir Ponyausfälle durch Krankheit.“ Schon beim Hallenchampionat Ende Oktober in Vechta sprang Nadeshi bei Jette Lakeberg und Loort Fleddermanns Vielseitigkeitspferd Sandro bei Tokessa Heyer ein. „Sandro braucht jetzt aber dringend eine Pause.“

Trainer Lutz Harfst betreut seit 25 Jahren Mannschaften

So wird nun die Pferdemannschaft mit Kerstin Herden, Jessica Punke, Merle Harfst und – neu dabei – Andrea Geue starten. Daher hieß es zuletzt, das Kürtraining zu intensivieren. Zu den Klängen von „Piraten der Karibik“ und „Lord of the Dance“ wurde Samstagmorgen die Kür mit der neuen, aber erfahrener Reiterin Andrea Geue mehrfach „trocken“ durchgelaufen. Trainer Lutz Harfst, der seit mehr als 25 Jahren Mannschaften trainiert und vorstellt, musste vergangenes Wochenende zu einer Messe. Daher standen zwei weitere Trainingstermine in dieser Woche an. Auch wurde noch an speziellen Passagen wie dem Aufeinanderzugaloppieren gefeilt: „Wenn alle die Ruhe behalten, dann kann da gut was draus werden,“ ist sich Lutz Harfst sicher. Die Leistung sieht er dabei ganz bei seinen Reiterinnen: „Die Mädels, nicht der Mannschaftsführer gewinnen die Kür!“