Ein Angebot der NOZ

Pfingstturnier 2016 Dressurteams des RV Ganderkesee und des RC Hude überzeugen

Von Katrin Brandes, Katrin Brandes | 14.05.2016, 23:56 Uhr

Die Dressurmannschaft des RV Ganderkesee hat sich am zweiten Tag des Pfingstturniers 2016 für das Landesturnier in Rastede qualifiziert. Auf der heimischen Anlage am Donnermoor belegte es in einer Kür-Prüfung der Klasse A als bestes Team des Kreisreiterverbands Delmenhorst, den zweiten Platz. Als Dritter sicherte sich am Samstag auch das Pony-Team des RC Hude das Startrecht bei der Oldenburger Meisterschaft.

Schlechtes Wetter und ein (letztlich erfolgreiches) Abstiegsendspiel des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen führten gestern dazu, dass der zweite Tag des Pfingstturniers des RV Ganderkesee am Donnermoor etwas weniger Zuschauer als gewohnt anlockte. Die, die gekommen waren, sahen am Samstag aber interessante Mannschafts- und Einzelprüfungen im Springen und der Dressur.

Ganderkeseerinnen reiten zu Filmmusik

„Film ab“ hieß es am Nachmittag für die Dressurmannschaft RV Ganderkesee I unter Leitung von Jenny Tönjes. Sophie Engels, Nora Herrmann, Pia Schulte und Julia Leichsenring ritten mit Sonnenbrillen und schwarzen Krawatten als vorletzte Starter in der Prüfung der Klasse A ins Viereck ein. Zu Filmmusiken zeigten sie eine flüssige und schön vorgestellte Kür, die mit den Wertnoten 7.8 in der Technik und 8.0 in der Ausführung belohnt wurde. Das bedeutete Rang zwei. Platz drei sicherte sich die Pony-Mannschaft des RC Hude mit der Gesamtnote von 15.7. Diese beiden Teams starten damit, da sie die besten des Kreisreiterverbands Delmenhorst waren, Ende Juli beim Landesturnier in Rastede. Der Sieg ging an den Hubertus RV Bremen (16.1). Für den Vorjahresdritten von Rastede, den RuFV Holle-Wüsting, blieb in der von Regen und Sandsturm gebeutelten Prüfung Rang sechs. In der Klasse E setzte sich ein Huder Pony-Team mit den Geschwistern Johanne und Frederik Geue, Jette Lakeberg und Jule Freericks mit der Wertnote 7.7 durch.

Wilm Denker gewinnt L-Springen

Johanne Geue sicherte sich zudem im Stilspringwettbewerb auf ihrem Mad Max den Sieg (8.0). Ein Zehntel dahinter lag Teamkollegin Jette Lakeberg auf Nadeshi vor Keno Hermann (RV Grüppenbühren) auf Concerto.

Auch der RV Ganderkesee verbuchten gestern einige goldene Schleifen. Wilm Denker wurde auf Faelzens Champagne Shower fehlerfrei im Parcours der Klasse L Erster, gefolgt von Vereinskollege Hendrik Buckenberger auf Brynja. Nachwuchstalent Nanno Kohlschein gewann mit Lantinus ein Springen der Klasse A**; Lina Katrin Köhler setzte sich mit der bewährten Stute Sure Lady im Stilspringwettbewerb (8.0) durch. Auch in den Dressuren zeigten sich Ganderkeseer Talente in Bestform: Die elfjährige Antonia Busch-Kuffner siegte in einer Dressur der Klasse A auf dem erst fünfjährigen Dentleiner ebenso wie ihre Vereinskameradin Marie Schreiber auf ihrem Diabas.

Großer Preis an diesem Sonntag ab 17 Uhr

An diesem Sonntag geht das Turnier ab 7.30 Uhr weiter. Den Abschluss bildet der Große Preis der Klasse S ab 17 Uhr.