Ein Angebot der NOZ

Pfingstturnier des VSK Bungerhof 153 Handball-Mannschaften zu Gast in Delmenhorst

Von Klaus Erdmann | 16.05.2016, 15:48 Uhr

Die TG Hörste war der erfolgreichste Verein beim 49. Pfingstturnier des VSK Bungerhof in Sie freute sich über fünf Siege. Die Handballer der HSG Delmenhorst belegten auf der Anlage am Schützenhaus „Tell“ zwei Spitzenränge. Aufgrund der teilweise heftigen Regenschauer endet das zweitägige Spektakel, an dem 153 Mannschaftenn teilnahmen, mit Siebenmeter-Werfen.

„Den Umständen entsprechend gut“, sagte Jürgen Janßen, der gemeinsam mit Rolf Heitmann wieder an der Spitze des Organisationsteams stand, auf die Frage, wie das 49. Pfingst-Handballlturnier des VSK Bungerhof auf der Anlage am Schützenhaus „Tell“ gelaufen sei. Den Begriff „Umstände“ bezog er auf die Witterungsverhältnisse, denn der Wettergott bescherte den 153 Mannschaften, vielen Zuschauern und engagierten Gastgebern Sonnenschein, aber auch (heftige) Regenschauer.

Siebenmeter-Werfen um die Platzierungen

Letztere führten dazu, dass sich die Verantwortlichen am Sonntagmittag dazu entschlossen, das Kleinfeld-Turnier nicht mit regulären Begegnungen, sondern mit Siebenmeter-Vergleichen enden zu lassen. „Die Vereine haben dieser Entscheidung zugestimmt“, erklärte Heitmann. „Die Alternative wäre der Abbruch des Turnieres gewesen“, unterstrich Janßen. So habe man eine sportliche Entscheidung herbeiführen können. Das Verletzungsrisiko wäre zu groß gewesen.

Gleichwohl herrschte einmal mehr eine gute bis sehr gute Stimmung. Die Gäste, unter denen sich fünf Vereine befanden, die erstmals bei diesem Turnier mitmischten, fühlten sich beim VSK sehr wohl und sparten nicht mit Lob.

2017 wird das Turnier zum 50. Mal ausgetragen

Während der stimmungsvollen Siegerehrung räumte die Turngemeinde (TG) Hörste ab. Der Verein aus dem westfälischen Halle sicherte sich gleich fünf von 13 möglichen ersten Plätzen. Auf Position zwei im Medaillenspiegel landete die HSG Delmenhorst, die sich bei der männlichen Jugend B und C und behauptete. Weitere erste Ränge gingen an den TuS SW Wehe, der erstmals beim VSK an den Start ging, die SG OSF Berlin, die Küstenkinder, der TuS Neuköln-Berlin und an die JSG Lenzinghausen-Spenge.

Pfingsten 2017 folgt das 50. Bungerhofer Handballturnier. Dann hoffentlich bei besserem Wetter. „Wir hätten es verdient“, sagt Heitmann.

Bunte T-Shirts

Wir machen bereits jetzt zwei Vorschläge: Man sollte das Hinweisschild an der Stedinger Straße während der beiden Veranstaltungstage umbenennen- – von „Schießsportanlage Tell“ in „Wurfsportanlage Tell“. Und die Verantwortlichen sollten nicht „nur“ sportliche Erfolge, sondern auch die beste T-Shirt-Aufschrift mit einem Preis belohnen. Am Wochenende hätte das Bekenntnis „Handball und Bier, darum sind wir hier“ und die Behauptung „Ihr seid cool, ihr seid styler, wir sind Berliner, das ist geiler“ gute Chancen gehabt.