Ein Angebot der NOZ

Pokalspiele der Frauen TV Jahn Delmenhorst II und VfL Stenum weiter

Von Klaus Erdmann | 08.08.2016, 21:25 Uhr

Mit einem 4:1 nach Entscheidungsschießen bei den SF Wüsting haben die Fußballerinnen des TV Jahn II in der Vorrunde des Pokalwettbewerbs auf Bezirksebene einen Sieg errungen.

Der VfL Stenum kam durch ein 3:2 über den VfL Wildeshausen weiter. In der ersten Runde treffen die beiden siegreichen Teams am Sonntag, 18. September, 15 Uhr, in Stenum aufeinander.

SF Wüsting – TV Jahn II 1:4 (0:1, 1:1) n. E. „Wir tun uns gegen Wüsting immer extrem schwer“, meinte Delmenhorsts Trainer Uwe Krupa. Tugba Kanli brachte den Gast in Führung (22.). In der zweiten Halbzeit, so Krupa, habe der Landesliga-Aufsteiger den Bezirksligisten zunächst eingeschnürt, aber das zweite Tor verpasst. Einen Konter beendete Emelie Löding mit dem 1:1 (60.). In der Schlussphase vereitelte Torhüterin Berrit Kienelt eine große Jahn-Chance. Beim Elfmeterschießen verfehlte SFW einmal das Ziel, während Jahns Torhüterin Elena Menzel zweimal parierte. Ihre Teamkolleginnen Julia Kastens, Kanli und Celin Behm trafen.

Das erste Landesliga-Spiel, das Jahn II am Sonntag gegen SG Neuscharrel/Altenoythe bestreiten sollte, findet nunmehr erst im Oktober statt. „Die SG hat uns darum gebeten, da sie keine Mannschaft stellen kann“, so Krupa. Erster Gegner seiner Elf ist somit der VfL Oythe, der den Neuling am Sonntag, 21. August, 13 Uhr, erwartet.

VfL Stenum – VfL Wildeshausen 3:2 (1:2). In dieser Begegnung zweier Bezirksligisten gab es lediglich zwei Torschützinnen: Viktoria Brandt brachte Neuling Wittekind mit 2:0 in Führung (18., 25.), ehe Karin Stefanski die Stenumer Tore erzielte (40., 80., 88.). „Wir waren klar besser und spielerisch überlegen, haben die Chancen aber nicht verwertet“, führte Stenums Trainerin Diana Decker aus. Ihr Team müsse fortan vor dem gegnerischen Tor konsequenter sein. Aufgrund von Umstellungen gebe es auch in der Defensive noch Arbeit.